So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 974
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Mein Sohn ist jetzt 30 Jahre. Hatte mi 14 Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn ist jetzt 30 Jahre. Hatte mi 14 Jahren Sozialstunden bekommen da er bei einer Teenager Rangelrei dabei stand. Worte des damaligen Staatsanwalt. Sozial Stunden vorbeugend. Wir hatten leider keinen Anwalt genommen. Dumm. Jetzt steht er wieder vor Gericht. Körperverletzung . Die Staatsanwältin hat die alten Sozial Stunden vor 16 Jahren in der Anklage mit erwähnt. Darf sie das. Es ist schon 16 Jahre her und er hatte nichts gemacht.

Sehr geehrte Kundin,

gerne beantworte ich ihre Frage wie folgt:

Nein, das darf Sie nicht. Sie darf nur eine Vorbestrafung ihres Sohns erwähnen, wenn er die "Straftat" als Volljähriger begangen hätte und diese nicht aus dem Bundeszentralregister gelöscht wäre. Beides ist hier nicht der Fall. Es sollte daher der Strafverteidiger ihres Sohns beantragen, dass diese Aussage der Staatsanwältin nicht gerichtlich verwertet werden darf.

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter. Fragen Sie gerne nach, wenn Sie das wünschen.

Zuletzt darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

K. Severin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.