So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4540
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Morgen. Ich heiße Klaus - Dieter Fricke aus Alzey.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen. Ich heiße Klaus - Dieter Fricke aus Alzey. Meine Frage lautet:
Ich habe telefonisch von einer Staatsanwaltschaft ( Name wurde mir nicht genannt) darüber informiert, das eine Strafanzeige mit dem Aktenzeichen JS 3890/2015 gegen mich vorliegt und an das zuständige Gericht versandt fertig ist. Die Kollegin hat mir eine Wiesbadener Telefonnummer genannt die ich anrufen sollte und einen Namen bei dem ich mich melden sollte. Der Name lautet Adrian Schwarz und die Telefonnummer 0611 14717385. Dort habe ich auch angerufen weil ich die Sache außergerichtlich klären wollte. Zur Sache, es geht um einen Vertrag den ich mit einer Lottogesellschaft telefonisch abgeschlossen hatte im Jahr 2015.Die ersten drei Monate waren kostenlos danach kostenpflichtig. Dieser vertrag lief über zwei Jahre und ist 2017 ausgelaufen. Nun

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Offenbar ist diese Lottogesellschaft der Ansicht, dass Sie einen Betrug begangen haben, weil Sie nicht gezahlt haben. Aber einen Betrug wäre es nur, wenn Sie von Anfang an die Absicht hatten, zwar die Leistung der Gesellschaft entgegen zu nehmen, aber nicht zu zahlen. Wenn Sie aber davon ausgegangen sind, dass der Vertrag nach Ende der Probemigliedschaft beendet ist, d***** *****egt kein Betrug vor. Dann ist es eine zivilrechtliche Angelenheit aber keine strafrechtliche.

Wirklich tun können Sie erstmal nichts, außer mit der Polizei zu sprechen. Zweckmäßig wäre, Einsicht in die Ermittlungsakte zu nehmen. Erst dann wüssten Sie, was genau Ihnen vorgeworfen wird und was für Beweismittel es gibt. Darauf könnten Sie dann eingehen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.