So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7564
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe ein Berliner testament meiner Eltern.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Ich habe ein Berliner testament meiner Eltern. Mein Vater ist verstorben um meine Mutter wohnt in der im Testament erwähnten Eigentumswohnung.
Nun hat sie einen Freund und möchte ihm die Wohnung überschreiben.
Im Grundbuch stehe ich natürlich nicht. Wenn sie nun den Wohnung beim Notar überschreiben lassen will, weiss doch niemand von meinem Testament.
Kann ich mich schon "vorbeugend" ins Grundbuch eintragen lassen?
Danke
Martina

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Wurden Sie im Testament Ihrer Eltern als Erbin berücksichtigt oder setzen sich die Eheleute nur allein als gegenseitige Erben ein?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Guten Morgen,
Im testament steht. Wir setzen uns gegenseitig zum unbeschränkten Erben unseres gesamten Vermögens ein.
Jeder bestimmt für den Fall...dass er der zuletzt verstorbene sein sollte..., Zulu seinem unbeschränkten Erbe unsere gemeinsame Tochter Martina R.Die Anordnungen nehmen wir verbindlich an. Der Überlebende ist jedoch befugt in anderer Weise zu bestimmen...Erbqouten, Auflagen...soweit hierdurch nicht dritte Personen, die nicht zu unseren Verwandten gerader Linie gehören einen wirtschaftlichen oder rechtlichen Vorteil erhalten.Es ist unser ausdrücklicher Wunsch, dass die erben die Wohnung nicht ohne Not verkaufen.Der neue Freund ist nicht verwandt mit meiner Mutter.Vielen Dank ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es kann aufgrund der von Ihnen beschriebenen Formulierung von einer Vor- und Nacherbschaft ausgegangen werden.

Eine zentrale Schutzvorschrift zugunsten des Nacherben findet sich in § 2113 Absatz 1 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Danach sind Verfügungen des Vorerben über Grundstücke und Immobilien unwirksam, wenn sie das Recht des Nacherben beeinträchtigen würden.

Faktisch können Sie eine Übertragung nicht verhindern, diese jedoch wieder heraus verlangen, wenn Sie Erbe werden.

Zur Sicherung Ihrer Rechtsposition sollten Sie in das Grundbuch einen sog. Nacherbenvermerk nach § 51 GBO eintragen lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.