So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25253
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Eine einstellerin die seit 1.10 bei uns neun pferde

Diese Antwort wurde bewertet:

eine einstellerin die seit 1.10 bei uns neun pferde eingestellt hat bezahlt seit 1.1217 nicht mehr wir wollten jetzt versteigern sie hat vor gericht einen beschluss erwirkt der es jetzt abgeblasen hat begründung fehlende genaue kosten aufstellung ! jetzt sehen die pferde weiter bei uns sie kommt nicht versorgt sie nicht und kümmert sich nicht ein pferd hat sich verletzt und ich muss die tierartzt kosten tragen weil die dame ihre rechnungen beim tierartzt nicht bezahlt hat und er nicht mehr behandelt nur wenn wir dafür bezahlen sie wurde zum 1.12.16 gekündigt jetzt meine frage muss ich die pferde weiter nach vertrag in vollpension versorgen oder kann ich nicht sagen sie soll selber misten und füttern ?? es stehen jetzt schon 23000 euro aus und ich kann mir nicht mehr leisten ich kann auch die weiterbehandlung ihres pferdes nicht weiter finanzieren

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Rechtlich sind Sie in der Tat nicht mehr verpflichtet, Ihre vertraglichen Leistungen zu erbringen!

Ihnen steht nämlich insoweit die Einrede des nichterfüllten Vertrages gemäß § 320 BGB gegen die Einstellerin zu:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__320.html

Das bedeutet konkret, dass Sie solange Ihre vertraglichen Verpflichtungen und Leistungen nicht mehr erbringen müssen, solange die Einstellerin nicht auch ihrerseits ihre Vertragspflichten erfüllt, also die geschuldete Vergütung zahlt und die offenen Rechnungen begleicht!

Weisen Sie die Einstellerin daher unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage auf Ihre Einrede aus § 320 BGB hin, und teilen Sie dieser mit, dass Sie Ihre Vertragsleistungen erst dann wieder erbringen, wenn diese zahlt!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.