So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27794
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Mann besitzt ein Haus mit 16 Wohnungen und 12 Garagen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann besitzt ein Haus mit 16 Wohnungen und 12 Garagen. Eine Wohnung wurde gestern entrümpelt - es war leider eine Messi-Wohnung. Der neue Mieter war bei der Entrümpelung dabei. Auch wenn mein Mann es nicht durfte, wurden die Sachen aus dem Fenster in den Container geschmissen. Herr Gastro (Garagenmieter) hat dies photographiert. Mein Mann hat ihm vor kurzem die Kündigung der Garage gesendet. Der Garagenmieter hat sich darüber aufgeregt und ist meinen Mann gestern etwas hefig angegangen. Und hat ihn gedroht die Fotos ans Ordnungsamt weiter zu leiten. Mein M***** *****es das kalt - er hat nur erklärt, dass die Garage zu der Wohnung gehört und der neue Mieter die Garage braucht.
Heute kam Frau Gastro und hat sich bei meinem Mann entschuldigt und gebeten, dass sie die Garage behalten können. Mein Man hat erklärt, dass er dies nicht möchte, vor allem nach dem ihr Mann ihn gestern nicht nur angegangen, sondern auch gedroht habe. Die Frau fand das Verhalten meines Mannes nicht in Ordnung und sprach die Drohung auch noch mal aus.. Mein Mann meinte nur, dass bei der Vorgeschichte des Mannes, er dies wohn lächerlich fände. Der neue Mieter, welcher bei der Entrümpelung geholfen hat, fragte, was der Mann den für eine Vorgeschichte habe. Frau Gastro wurde sauer und sagte zu meinen Mann, dass sie ihn anzeigen würde, wenn er dies erzähle, da es rufschädigend sei. Heute Abend bekam mein Mann ein Anruf, dass wenn er die Garage kündigen würde Familie Gastro nicht nur zum Ordnungsamt gehen würde, sondern auch ihn wegen Rufschädigung anzeigen würden - sie haben drei zeigen, die aussagen werden, dass mein Mann erzählt hat, dass Herr Gastro im Gefängnis war.Mein Mann hat überhaupt nichts erzählt - keiner der Helfe, weiß, dass Herr Gastro im Gefängnis war. Aber wir würden doch gerne wissen, ob mein Mann es wirklich nicht erzählen darf. Denn das Herr Gastro im Gefängnis war entspricht der Wahrheit.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Wahrheit darf Ihr Mann immer erzählen. Dies kann ihm weder strafrechtlich noch zivilrechtlich untersagt werden.

Der Anruf dagegen mit der Drohung bei einer Kündigung Strafanzeige zu erstatten, stellt selbst eine strafbare Nötigung nach § 240 StGB dar.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.