So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 805
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Hallo Ich würde am 26.9 fristlos gekündigt (Pacht Stall

Kundenfrage

Hallo
Ich würde am 26.9 fristlos gekündigt (Pacht Stall Gebäude) fristlos weil eine Miete vergessen wurde und eine Miete nicht zum 1. Sondern 15. Überwiesen wurde.
Ich sollte in einer Zeit von 2 Wochen sämtliche Mängel beseitigen, was ich natürlich nicht geschafft habe, sie untersagten mir das betreten ab 27.9.
Gestern bekam ich einen Brief mit schon bezahlten Rechnungen von Handwerkern davon wusste ich weder etwas noch wurde ich in irgend einer Weise informiert.
Des weiteren wurden kaution und Nebenkosten überzahlung damit verrechnet.
Auch das Übergabeprotokoll habe ich nicht unterschrieben oder war dabei.
Als unabhängigen Zeugen haben sie meine damalige einstellerin (Pferdestall) genannt
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage:

Leider ist es so, dass der BGH erst kürzlich entschieden hat, dass bei der Mängelbeseitigung nach Beendigung des Mietverhältnisses der Vermieter gleich Handwerker beauftragen darf - das ist nicht schön und für die Mieter leider auch teuer, lässt sich aber nicht ändern.

Weil die Sache schon so lange her ist, erübrigt sich auch die Frage, ob die Kündigung damals rechtens war oder nicht - vermutlich wäre sie aus der Sicht Ihrer Schilderung schon rechtmäßig gewesen, da es sich nicht um einen Wohnraum handelt, für den besondere Schutzvorschriften gelten.

Die Verrechnung mit der Kaution passt ebenso wie die überzahlten Nebenkosten.

Auch ist dies gerade noch so in der zulässigen 1/2-Jahresfrist, in der Ansprüche geltend gemacht werden können.

Allerdings würde ich an Ihrer Stelle an zwei Punkten einhaken:

1) Es ist noch nicht gesagt, ob die Handwerkerleistungen tatsächlich nur Schäden, die Ihnen zuzurechnen sind, beinhalten. Da hätte ich ein wachsames Auge an Ihre Stelle. Was nicht von Ihnen stammt, müssen Sie nicht zahlen.

2) Selbst wenn nur Schäden von Ihnen beseitigt wurden, muss der Vermieter sich einen Abzug - Neu-Für-Alt zurechnen lassen, weil der Vermieter ja dadurch einen besseren Zustand erhält als zuvor.
Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung.
herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Der Vermieter hat mir aber nicht genügend Zeit eingeräumt, in 2 Wochen kann man das als arbeitender Mensch nicht schaffen.
Ist es nicht so das der Vermieter mir eine gewisse zeig geben muss?
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Eben nicht -das ist ja das BGH-Urteil von neulich.....

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Es ist völlig überteuert, ich hätte Handwerker gehabt die dies viel billiger gemacht hätten ich wollte auch alle kleineren Mängel selbst beseitigen. Ich durfte nicht mehr rein.
Kann ich denn da garnichts machen?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich habe auch keinen Kostenvoranschlag bekommen oder der gleichen
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Das ist dann der Punkt: Schadensminimierungspflicht

das können Sie geltend machen. Ich sehe hier kein Problem

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Was kann ich da denn jetzt tun?
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Ich würde allenfalls das bezahlen, was Ihr Handwerker ausgerechnet hat, dann noch den Abzug neu für alt vornehmen. und dann um den Rest gegebenenfalls vor Gericht prozessieren.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Wie rechne ich da aus was ich abziehen kann?
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Da rechnet man die normale Nutzungsdauer: Beispielsweise 10 oder 20 Jahre, je nachdem, was da gerichtet wurde - und schaut, wie alt die Sache war:

Wenn die Wand, die zu richten war, schon 20 Jahre keine Farbe mehr gesehen hatte, dann war die eh zur Renovierung frei und es bleibt nichts an Ihnen hängen, wenn sie vor 10 Jahren gerichtet wurde, sind es noch 50 % und so weiter.

Wenn die Beseitigung des Schadens den Zustand verbessert dann würde ich 10 % ansetzen.

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Nach § 241 Abs. 2 gehört zu den Pflichten aus einem Schuldverhältnis, Rücksicht auf die Rechte, Rechtsgüter und Interessen des anderen Vertragsteils zu nehmen. Beschädigt der Mieter die Wohnung über das Maß hinaus, das mit der vertragsgemäßen Nutzung verbunden ist, verletzt er das Integritätsinteresse des Vermieters. Es geht also nicht um die ordnungsgemäße Erfüllung einer Vertragspflicht, sondern um die Verletzung von Rechten des Vertragspartners. Das führt zur Grundnorm des § 280 BGB. Danach hat der Gläubiger Anspruch auf Schadensersatz, wenn der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis verletzt. Soweit es also nicht gerade um die primären wechselseitigen Leistungspflichten aus dem Schuldverhältnis geht, ist eine Fristsetzung gerade nicht erforderlich.

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

BGH:

Die Entscheidung führt auch zu einem Gleichklang der vertraglichen und der deliktischen Haftung. Wegen der Beschädigung des Eigentums steht dem Vermieter auch ein Anspruch aus Delikt nach § 823 Abs. 1 BGB zu. Ein solcher Anspruch ist von einer Nachfristsetzung unabhängig.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Teilweise hätte meine Versicherung die Schäden übernommen jetzt und so natürlich nicht mehr.
Darüber würde der Vermieter auch informiert
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

wie gesagt - das oben gesagte bedeutet, dass Sie einen Teil zahlen und um den Rest dann streiten müssen

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Bitte geben Sie noch Ihre Bewertung ab. Dankeschön

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Bitte nehmen Sie noch Ihre Bewertung vor. Dankeschön.

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

bitte nehem Sie noch Ihre Bewertung vor. Dankeschön

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 3 Monaten.

Bitte bewerten Sie meine Antwort!