So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25831
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Stiefvater lässt Versicherung von meinem Konto abbuchen Sehr

Diese Antwort wurde bewertet:

Stiefvater lässt Versicherung von meinem Konto abbuchen
Sehr geehrte Damen und Herren,
es handelt sich um folgenden Sachverhalt:
Mein Stiefvater hat 2012 eine Versicherung bzgl. Haftpflichtversicherung abgeschlossen.
Nun leider ist mir dies nicht aufgefallen, da es nur eine Abbuchung im August war und ich dachte es wäre eine Versicherung von mir.
Gestern stellte sich aber heraus, dass er dort meine Bankverbindung angegeben hat und da seit 6 Jahren von meinem Konto 1x Jährlich ca. 40 Euro abgebucht worden sind.
Was kann ich tun? Mein Stiefvater ist zwar dement seit 2015, aber ich möchte ihn diesmal nicht so davon kommen lassen.
Ich wäre über eine Hilfe sehr dankbar.
Mfg

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind an den Vertrag rechtlich nicht gebunden!

Da Ihr Stiefvater von Ihnen nicht bevollmächigt worden ist, in Ihrem Namen einen Versicherungsvertrag zu schließen, entfaltet der Vertrag Ihnen gegenüber keine Rechtswirksamkeit.

Mangels entsprechender Bevollmächtigung durch Sie ist vielmehr Ihr Stiefvater selbst Vertragspartner der Versicherung geworden - § 179 Absatz 1 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__179.html

Setzen Sie die Versicherung daher schriftlich (Einschreiben) von diesem Sachverhalt umgehend in Kenntnis, und teilen Sie der Versicherung mit, dass Sie keine weiteren Abbuchungen von Ihrem Konto dulden werden.

Die in der Vergangenheit abgebuchten Beträge können Sie zudem von Ihrem Stiefvater erstattet verlangen!
Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Hüttemann,vielen Dank für Ihre Info.Kann ich meinen Stiefvater diesbezüglich Anzeigen? Mit welcher Strafe wird er zu rechnen haben?Mfg
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
bzw. welche Anzeige wäre das Betrug / Diebstahl oder wie nennt man das????

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, es besteht der Anfangsverdacht eines nach § 263 StGB strafbaren Betruges zu Ihren Lasten.

Sofern Ihr Stiefvater nicht vorbestraft ist, wird er mit einer Geldstrafe oder mit einer Einstellung des Verfahrens unter Verhängung einer Geldauflage zu rechnen haben.

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Das heißt ich geh auf die Polizei und erstatte da Anzeige gegen meinen Stiefvater wegen Betruges nach § 263 StGB?Vielen Dank.Mfg

Ja, richtig - die Strafanzeige können Sie selbst bei der Polizei erstatten. Sie benötigen hierzu keinen Anwalt.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Benötige ich hierfür irgendwelche Unterlagen?Mfg

Ja, Sie sollten die Versicherungsunterlagen mitnehmen und vorlegen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt