So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7573
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich hätte eine dringende Frage. Ich hatte vom 01.07.2014 bis

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hätte eine dringende Frage. Ich hatte vom 01.07.2014 bis 31.01.15 eine eigene Wohnung angemietet. In dieser habe ich mich allerdings eigentlich gar nicht aufgehalten, da ich mich zu dieser Zeit jeden Tag bei meinem damaligen Partner aufgehalten habe. Infolge dessen, hatte ich dort weder Fernseher, noch Computer, Radio oder sonstiges.
Da hier leider eine Zwangsräumung vorlag, habe ich in der Zeit danach sehr lange nach einer neuen Wohnung gesucht und bin aber während dieser Zeit bei meinem Bekannten untergekommen, der selbst schon immer GEZ zahlt. Seit dem 15.01.2018 bin ich wieder fest gemeldet bei meinem aktuellen Partner, der auch persönlich GEZ Gebühren entrichtet.
Nun habe ich einen Brief der GEZ erhalten ohne jegliche Auflistung von Zeiten oder ähnlichem. Es ist eine Forderung über fast 800 Euro bis einschliesslich 03/2018.
Das kann aber doch nicht sein, dass ich dies zahlen muss oder? Ich war ja nur vom 01.07.2014 bis 31.01.15 allein in einer Wohnung gemeldet (die Zeit davor lebte ich auch immer mit jemandem zusammen der gezahlt hat). Und in der Zeit vom 31.01.2015 bis 15.01.2018 war ich ja quasi so gesehen "obdachlos" und auf Wohnungssuche und hielt mich in einem Haushalt auf der eh schon bezahlt.
Und wie sieht es hier mit der Verjährungsfrist aus?
Ich bin gerade am Verzweifeln, da ich mir eine 800 Euro Rechnung keinesfalls leisten kann und diese meiner Meinung nach auch nicht angebracht ist.
Können Sie mir einen Tipp geben wie ich nun vorgehen muss um die Rechnung zu verringern und schlimmstenfalls "nur" die 6 Monate als ich die eigene Wohnung angemietet hatte zahlen muss.

Sehr geehrte Fragestellerin,

können Sie nochmals genau angeben für welchen Zeitraum Sie in einer Wohnung allein gemeldet waren ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo,Vom 01.07.2014 bis zum 31.01.2015.Vielen dank vorab!

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Gezahlt muss nur einmal pro Wohnung. Wenn Sie von Juli 14 bis Januar 15 einzige Mieterin einer Wohnung waren, dann fällt für diese Zeitraum auch GEZ an, da kein anderer diese zahlt.

Der Rundfunkstaatsvertrag verweist auf die Vorschriften des BGB was die Verjährung betrifft (§§ 195, 199 BGB). Danach verjähren Ansprüche in 3 Jahren, gerechnet immer ab dem Ende des Jahres, d.h. die Ansprüche für 15 sind noch nicht verjährt.

Sie sollten die GEZ auffordern, die Zeiträume zu benennen und sich wegen 2014 auf Verjährung berufen. Für Zeiten, in denen jemand anderes bei dem Sie gewohnt haben, GEZ gezahlt hat, müssen Sie keine Beiträge entrichten.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen lieben Dank. Damit haben sie mir schon sehr weiter geholfen. Im Grunde müsste ich ja dann nur den Januar 2015 zahlen. Das wäre super

Sehr geehrte Fragestellerin,

richtig, aber Sie müssen vortragen und ggf. irgendwie nachweisen, dass Sie die anderen Zeiten mit einem Bewohner zusammenlebten und dieser für die Wohnung gezahlt hat.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich Sie nochmals um Abgabe einer Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Eine hätte ich tatsächlich noch. Ich bin ja bereits seit Anfang 2015 untergekommen bei einer Person und habe ja keine Wohnung mehr gefunden. Mittlerweile bin ich ja seit 15.01.18 fest dort gemeldet. Denken sie wenn die Person schriftlich bestätigt seit wann ich mich dort aufhalte genügt das oder soll ich auch noch die Nachbarn ranziehen, denn diese können auch bezeugen seit wann ich mich dort aufhalte.Vielen Dank!

Sehr geehrte Fragestellerin,

eigentlich zählt die Meldung bei der Gemeinde. Die Erklärung des bekannten ohne Anmeldung bei der Stadt bzw. Gemeinde wird eher nicht reichen. Wenn Sie allerdings nirgendwo gemeldet waren, also quasi obdachlos, dann zahlen Sie allerdings auch nicht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ja ich habe leider eine grosse Lücke und war in der Zeit nirgends gemeldet. Vielen dank für Ihre schnelle Hilfe.Ich werde Sie auf jeden Fall sehr gut bewerten.Einen schönen Abend noch

Sehr geehrte Fragestellerin,

das freut mich zu hören.

Auch ich wünsche einen schönen Abend und alles Gute.

Für eine Bewertung möchte ich mich im Voraus bedanken !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.