So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26158
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Urkunden Fälschung, Diebstahl EC-Karte, verstoßt gegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Urkunden Fälschung , Diebstahl EC-Karte , verstoßt gegen Datenschutz und Verletzung Postgeheimnis im Pflegeheim

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

worum geht es denn im Einzelnen - schildern Sie den Sachverhalt genauer!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Hall Herr Hüttemann ,
meine Mutter befindet sich im Pflegeheim und da ist über einen längeren Zeitraum Post weg gekommen unteranderem ein Antrag zur Sterbegeldversicherung wobei es durch nicht berechtigte Dritte zur Auszahlung kam und zur gleichen Zeit kam die EC Karte weg .
Alle Briefe waren schon geöffnet bei Rückgabe an uns .
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Habe im Heim eine einvernehmliche Klärung herbeizuführen versucht es gab wohl so gar kein Interesse zur Klärung .

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Unter den gegebenen Umständen stehen sodann mehrere Straftaten im Raume.

Zunächst liegt eine strafbare Verletzung des Briefgeheimnisses vor - § 202 StGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__202.html

Zudem liegt ein Diebstahl der EC-Karte gemäß § 242 StGB vor, sollte diese durch besondere Sicherheitsvorkehrungen gegen Zugriff geschützt worden sein, so läge sogar ein besonders schwerer Diebstahl nach § 243 StGB vor:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__243.html

Schießlich ist offenbar ebenfalls ein nach § 263 StGB strafbarer Betrug sowie eine nach § 267 StGB strafbare Urkundenfälschung begangen worden, wenn es zur Auszahlung der Sterbegeldversicherungsleistungen an nicht autorisierte Dritte gekommen ist.

Anwaltlich ist Ihnen anzuraten, nunmehr umgehend Strafanzeige wegen sämtlicher hier in Betracht kommenden Delikte gegen Unbekannt bei der Polizei oder StA zu erstatten.

Es wird daraufhin ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.