So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, hier meine Frage: ich bin

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
hier meine Frage:
ich bin selbstständig und wollte mich beruflich verändern. Ich bekam ein verlockendes Angebot auf einem großen Anwesen als Angestellte zu wohnen und zu arbeiten.
Ich bekam einen Dienst und Hausmeistervertrag, der am 01.03.2018 beginnen sollte.
Daraufhin kündigte ich mein Mietvertrag und stornierte meine bestehenden Aufträge.
Aus mir nicht erklärlichen Gründen wurde ich während des Einzuges mündlich wieder gekündigt. Dies geschah am 26.03.2018 in meiner Freizeit. Alls Grund gab er Unzuverlässigkeit während meiner Freizeit an. Jetzt habe ich kein Job und mein Haus ist ab Mai neu vermietet. Muß er mir eventuell einen Teil vom Lohn bezahlen? Er hat mich nicht schriftlich gekündigt und die Kündigungsfrist beträgt 14 Tage zum Wochenende.
Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen, da es mir jetzt finanziell und wohnungsmäßig echt schlecht geht.
Vielen Dank ***** *****
Mit freundlichen Grüßen Claudia Hoffmann

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Solange Ihnen der Arbeitsvertrag und der Mietvertrag schriftlich nicht gekündigt wurden, sind beide Verträge nicht beendet worden.

Sowohl die Kündigung des Arbeitsvertrages als auch die Kündigung des Mietvertrages bedürfen der Schriftform. Liegt in beiden Fällen eine schriftliche Kündigung nicht vor, so gelten die Verträge als nicht beendet und die Pflichten aus dem Arbeitsvertrag und auch dem Mietvertrag laufen weiter. Das bedeutet natürlich, dass Sie einen Anspruch auf den vereinbarten Arbeitslohn haben, solange bis Ihnen tatsächlich formgerecht gekündigt worden ist. Ebenso haben Sie einen Anspruch auf Überlassung der Mietwohnung.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank für Ihre präzise Antwort. Dann weiß ich nun, wie ich weiter verfahren muß.

Bitte sehr gerne!

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.