So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27794
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Mann und ich haben am 17. Januar 1979 ein Testament

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann und ich haben am 17. Januar 1979 ein Testament beim Notar errichtet. Es beinhaltet u.a. "Für den Fall unseres Ablebens setzen wir uns nunmehr gegeseitig als Alleinerben ein. der überlebende Ehegatte ist frei verfügungsberechtigt und kann bestimmen, was nach seinem Tode mit dem dann noch vorhandenen Vermögen gesc Ich hen soll."Mein Mann ist am 15. 05. 1995 verstorben. Die aus 1. Ehe stammenden Söhne meines haben auf ihr Erbteil verzichtet. Unser gemeinsame Sohn verzichtete ebenfalls auf seinen Erbanteil, so dass mir das Haus als Eigentümerin gehört. Ich habe testamentarisch verfügt, dass mein Sohn das Haus nach meinem Tod erbt. Aus 1. Ehe habe ich eine Tochter. Kann sie diese Verfügung anfechten?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Welche Informationen benötigen Sie noch?

Sehr geehrte Ratsuchende,

nein die Verfügung selbst ist wirksam und kann nicht angefochten werden.

Ihre Tochter kann aber auch wenn sie durch die Verfügung enterbt worden ist, ihren Pflichtteil von Ihrem Sohn verlangen.

Der Pflichtteil nach § 2303 BGB steht Ihrer Tochter immer zu. Die Höhe des Pflichtteils beträgt die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils.

Wenn Sie 2 Kinder haben, d***** *****egt der gesetzliche Erbteil bei 50%, der Pflichtteil also bei 25%. Diese 25% kann die Tochter im Falle Ihres Versterbens von Ihrem Sohn leider verlangen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.