So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28255
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ist ein Durchbruch einer nichttragenden Wand zwischen meinen

Kundenfrage

ist ein Durchbruch einer nichttragenden Wand zwischen meinen beiden Eigentumswohnungen Sondereigentum und unterliegt eine solche Baumaßnahme der Zustimmung der Hauseigentümer?

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Druchbruch ist eine bauliche Veränderung und bedarf grundsätzlich der Zustimmung aller Eigentümer, § 22 I WEG.

Eine Ausnahme besteht allerdings dann, wenn auszuschließen ist, dass durch die bauliche Maßnahme die Rechte Ihrer Miteigentümer beeinträchtigt werden. In diesem Falle ist eine Zustimmung entbehrlich.

Insbesondere wird es dabei darauf ankommen ob durch den Wanddurchbruch die Statik des Hauses nachteilig verändert wird. Ist dies der Fall so benötigen Sie ein Zustimmung.

Ist aber eine Beeinträchtigung der Rechte der Miteigentümer ausgeschlossen so ist eine vorgerige Zustimmung zum Wanddurchbruch entbehrlich.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt