So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hauser, danke für Ihre Antwort vom

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Hauser,
danke für Ihre Antwort vom 21.02.18. Um zu entscheiden, ob ich nach §543 BGB den Mietvertrag kündige, bitte ich nochmals um Prüfung auf der Basis nachstehender Erläuterungen.
Nach Montage der Module auf dem Dach wurde am 20.10.17 durch MEP der neue Zählerschrank montiert. Am 30.11.17 war ein Monteur des Netzbetreibers da, um in diesen den neuen Zähler zu installieren. Dies konnte nicht erfolgen, da lt. Aussage des Monteurs, zuvor bei der Zählerschrankmontage durch MEP fehlerhaft gearbeitet worden war. Ich schrieb sofort MEP per Mail und wies darauf hin und forderte, diesen Fehler zu korrigieren. Schon am 17.10 und nochmals am 14.11. hatte ich MEP geschrieben, dass ich gern ihr Angebot annehmen würde, den Zählerwechsel durch MEP und nicht durch den Netzbetreiber vornehmen zu lassen. Keine Antwort!
Am 11.12.17 wies ich MEP per Mail erneut auf die fehlerhafte Montage hin. Als Terminvorschlag dafür wurde mir der 12. 01.18 genannt. Am 09.01.18 wurde dieser Termin abgesagt. Als neuer Termin wurde der 27.02.18 genannt.
Am 10.01. schrieb ich MEP, dass ich noch vor dem 27.02. einen Monteur erwarten würde, um die Inbetriebnahme nicht noch weiter zu verzögern. Keine Antwort!
Der Antrag zur Errichtung der Anlage datiert vom 16.09.17. Die MEP Auftragbestätigung wurde übersandt am 11.09.17. In dieser wird als Inbetriebnahmetermin genannt:"8-12 Wochen nach Erhalt der Auftragsbestätigung". In Kürze wären am 11.03.18 dann 24 Wochen vergangen! Das sollte ausreichen, um den Vertrag auch ohne Setzung einer neuen Frist zu kündigen Oder?
In Internet Kundenportalen (Trustpilot) häufen sich Aussagen wie:"Finger weg von dieser Firma!"Übrigens ist heute -unentschuldigt- kein MEP Monteur erschienen!Über eine baldige Antwort würde ich mich sehr freuenMit freundlichen GrüßenBernd Roschkowski

Sehr geehrter Fragesteller,

bei der Sachverhaltsschilderung und aufgrund dessen, sass kein Monteuer erschienen isr, ist eine weitere Fristsetzung entbehrlich.

Daher können Sie aus wichtigem Grund kündigen.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Ralf Hauser und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Herr Häuser, ich danke für die schnelle und eindeutige Antwort.