So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28449
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein Verfahren wegen Untreue am Hals und muss

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe ein Verfahren wegen Untreue am Hals und muss in ein paar Tagen zur Polizei deshalb. Ich bereue es und ich würde soetwas nie wieder tun. Ich bin nicht vorbestraft und auch sonst nie in irgendeiner Art auffällig gewesen. Was kann mir blühen und wie sollte ich mich bei der Polizei verhalten?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: kurz zum Hintergrund. Ich habe bei meinem letzten Arbeitgeber rund 900€ in Bar geklaut. Ich habe mit dem Unternehmen vereinbart es wieder zurück zu bezahlen und habe auch dort alles gestanden und mich dafür entschuldigt. Die Security dort meinte, das es vermutlich zu keiner Anzeige kommt, aber die Polizei dennoch dem ganzen nachgehen könnt. So ist es nun. Am 08.03 habe ich eine Einladung bei der Polizei

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Einer Vorladung der Polizei müssen Sie nicht Folge leisten. Ebenso müssen Sie nicht aussagen, wenn Sie nicht wollen. Sie müssen nur Angaben zur Person machen.

Wenn Sie beim Arbeitgeber bereits gestanden haben, dann wäre es sinnvoll auch bei der Polizei ein Geständnis abzulegen Das Geständnis wirkt sich strafmindernd aus. Wichtig wäre es auch wenn Sie gegenüber der Polizei die Entschuldigung beim Arbeitgeber erwähnen und auch die Rückzahlungsvereinbarung.

Sie werden hier grundsätzlich mit einer Geldstrafe rechnen müssen. Die Höhe der Geldstrafe würde ich auf 20-30 Tagessätzen schätzen (30 Tagessätze entsprechen einen Monatsnettoeinkommen).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Hallo, vielen Dank ***** ***** beruhigt mich sehr. Ich habe vor zur Polizei zu gehen und werde alles schildern und reue zeigen. Bin ich ab dann vorbestraft bzw. taucht soetwas im Führungszeugnis auf?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein deswegen sind Sie nicht vorbestraft und diese Tat taucht auch nicht in Ihrem Führungszeugnis auf.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt