So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3525
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Schiessl, ich bin zurzeit dabei meinen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Schiessl,
ich bin zurzeit dabei meinen Führerschein zu machen nun wurde ich im Oktober 2017 von der Polizei unter einfluss von Drogen zu Fuß angehalten und kontrolliert . Es wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt allerdings keine Blutprobe genommen , ich bekam eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das BTMG diese wurde diese Woche durch die zuständige Staatsanwaltschaft eingestellt . Nun bekam ich Post durch die Führerscheinstelle mit der Aufforderung einer MPU mit Urinscreening und Haaranalyse. Kann ich dieser Aufforderung widersprechen und die Löschung des BTMG Eintrages bei der Führerscheinstelle erwirken da ich noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis war und dies der einzige Verstoßs gegen das BTMG war und dieses Verfahren eingestellt wurde?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe ihnen noch die Schreiben der Staatsanwaltschaft sowie der Führerscheinstelle angehängt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rechtsfrage.

Das Rechtsmittel gegen die Anordnung einer MPU besteht in der Stellungnahme zu dieser Anordnung. Vor dem Hintergrund des eingestellten Ermittlungsverfahrens wäre wohl der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verletzt. Letzte Klarheit erhalten Sie nach diesseitiger Auffassung durch Einschaltung eines Kollegen, der dann auch Einsicht in die Ermittlungsakte beantragen würde.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen. Hierzu mögen Sie bitte unter meiner Antwort auf die Bewertungssterne (3-5 Sterne) klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

RAKRoth und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.