So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4230
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, Überprüfung der Fahrgastbeförderung. Vollzug der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Überprüfung der Fahrgastbeförderung. Vollzug der Fahrerlaubnisverordung.
Aufgrund meiner privaten Autofahrt mit 0,44mg/l am 28.10.17 habe ich die Eintragung im Fahreignunsregister.
Außerdem am 27.4.17 bei einer Verkehrskontrolle mit 0,24 mg/l.
Fragen
1.Muss ich diese MPU Überprüfung machen weil ich bin an beiden Tagen privat unterwegs gewesen, nicht mit dem Taxi ?
2. Was ist wenn ich diese MPU Überprüfung nicht mache, mein Autoführerschein darf ich aber behalten.
Mit freundlichen Grüßen
Lukas

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

1. Auch wenn Sie privat unterwegs waren, könnte die Fahrelaubnisbehörde bedauerlicherweise Ihre Fahreignung anzweifeln, weil sie wiederholt auffällig gewesen sind. Dann würde die Behörde von Ihnen einen Nachweis dafür fordern, dass Sie geeignet sind, sicher ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen. Dieser Nachweis wäre die Anordung einer MPU.

2. Und wenn eine MPU angeordnet wird und Sie dieser Anordnung nicht nachkommen, wird Ihnen von der Fahrerlaubnisbehörde leider die Fahrerlaubnis entzogen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Also ist dann nicht nur der fahrgastfüherschein weg auch mein privater sollte ich diese Untersuchung nicht machen.

Sie müssen leider damit rechnen, dass die Fahrerlaubnisbehörde Ihre Eigung zum Führen eines Fahrzeuges im Straßenverkehr anzweifelt. Und das bezieht sich dann nicht nur auf Fahrgastbeförderung sondern auf Ihren privaten Führerschein. Wenn Sie die MPU nicht machten, falls die angeordnet wurde, wäre also Ihr privater Führerschein weg.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
ok, also muss ich das machen. Ist diese MPU untersuchung wie bei einem der sein Füherschein mit 1,3 oder mehr Promile hat abgegeben müssen ? Kann ich mich irgendwie darauf Vorbereiten oder soll ich einfach hingehen.
Trinke am Wochenende gerne paar Bier wenn ich nicht meinen Nebenjob dem Taxi fahren nachgehe.

Ja. Es ist so wie bei einer Trunkenheitsfahrt.

Es gibt Vorbereitungskurse auf eine anstehende MPU. Da könnten Sie über die Suchmaschine eine Stelle in Ihrer Nähe finden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
meine letzte Frage. Das eine Monat Fahrverbot endet jetzt am 28.2.18, darf ich dann trotzdem bis zur Untersuchung Auto fahren.

Ja. Solange die Fahrerlaubnisbehörde sich nicht bei Ihnen gemeldet hat, ist noch alles in Ordung für Sie. Sie können also nach dem Fahrverbot wieder fahren. Vielleicht haben Sie ja auch Glück, und es wird keine MPU keine angeordnet.

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag zu meiner Vergütung freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Doch das Schreiben ist vom Landratsamt gekommen, zur überprüfen meiner Eignung zur Fahrgastbeförderung. Das Gutachten soll ich bis zum 30.3 vorlegen.

Das betrifft Ihre Eignung zur Fahrgastbeförderung.

Wie bereits dargelegt, kann auch allgemein Ihre Eignung zum Führen eines KfZ im Straßenverkehr angezweifelt werden, sodass dann Ihr privater Führerschein in Gefahr wäre. Aber das müsste das Amt Ihnen auch deutlich schreiben, nämlich dass Ihnen die Fahrerlaubnis (also Ihrer Führerschein) entzogen wird, wenn sie keine MPU beibringen.

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ok. Danke schön
Hab mir sehr geholfen.

Sehr gerne. Ich freue mich, wenn ich helfen konnte.

Denken Sie bitte noch daran, kurz eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag zu meiner Vergütung freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Alles Gute!