So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25239
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich bin im öffentlichen Dienst (Krankenhaus

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich bin im öffentlichen Dienst (Krankenhaus beschäftigt) Es findet der Tarifvertrag (TVÖD-K Anwendung.
Mein Vertrag ist befristet bis zum 27.07.2019 (verlängert ab dem 01.04.2018). Bin dort seit 01.04.2017 beschäftigt.
Ich möchte mein Arbeitsverhältnis zum 30.04.2018 kündigen. Da ich befristet angestellt bin, dürfte ich eine Kündigungsfrist 6 Wochen zum Monatsende haben oder? Ich weiß nicht wie zuverlässig so manche Quellen im Internet sind.
Für den Fall, dass ich doch in der Klinik bleiben sollte: Wie oft darf ein befristeter Vertrag verlängert werden. Ich laufe momentan noch als Schwangerschaftsvertretung.
Mit freundlichen Grüßen
Martina Schmid

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Rechtlich maßgeblich für Ihre Kündigungsfrist ist § 30 Absatz 5 Satz 2 TVöD:

http://www.der-oeffentliche-sektor.de/infoundrat/infothek/1483

Danach gilt für Sie eine Kündigungsfrist von vier Wochen, da Sie noch kein Jahr bei Ihrem AG beschäftigt sind.

Bei einer Befristung mit Sachgrund - wie in Ihrem Fall (=Schwangerschaftsvertretung) - endet die Befristung mit dem Wegfall des Sachgrundes, also der Rückkehr der AN.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Besteht denn noch Klärungsbedarf?

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Am 01.04.2018 bin ich dann schon 1 Jahr bei meinem jetzigen Arbeitgeber beschäftigt (Einstieg 01.04.2017). Wenn ich zum 30.04.18 kündige ist es ja schon über ein Jahr oder wird das bei Kündigung anders gerechnet? Trotzdem nur 4 Wochen Kündigungsfrist?

Gern antworte ich Ihnen weiter.

Ich darf Sie aber bitten, zunächst eine positive Bewertung für Ihre vom 24.02. dfatierende Anfrage abzugeben, damit meine bisher erbrachte umfassende Rechtsberatung auch vergütet wird. Ich werde sodann umgehend auf Ihre Nachfrage eingehen, und Sie können anschließend beliebig oft und kostenfrei nachfragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank!

Zu Ihrer Nachfrage:

Es bleibt in diesem Fall bei einer Kündigungsfrist von 4 Wochen, denn wenn Sie zum 30.04. kündigen, so müssen Sie die Kündigung spätestens am 31.03. erklären (abgeben).

Am 31.03. besteht das Arbeitsverhältnis noch nicht exakt ein Jahr, wenn Sie am 01.04.2017 eingestiegen sind!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Dann ist es tatsächlich so wie ich gedacht habe, dass der 31.03. entscheidend ist.
Entschuldigen Sie meine verspätete Bewertung! Ich habe es überlesen, dass Sie erst dann vergütet werden!Mit freundlichen Grüßen
Martina Schmid

Gern geschehen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt