So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27820
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe seit Tagen ein Verbindungsproblem und

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, ich habe seit Tagen ein Verbindungsproblem und versuche es heute erneut. Es geht um folgendes: meine Tochter wird im März 18. Bis jetzt wurde der Unterhalt väterlicherseits über eine Beistandschaft über das Jugendamt ermittelt. Nun hat sie einen Antrag gestellt, um weiterhin Unterhalt von ihrem Vater zu bekommen (sie wohnt bei mir), da sie im Sommer die Schule mit dem Abitur verlässt und plant zu studieren. Das Jugendamt verlangt nun, aufgrund einer Zinszahlung ihrer Bausparkasse in Höhe von ca. 450,- € Anfang des Jahres einen Nachweis darüber, um ihre Bedürftigkeit zu ermitteln. Es gibt zwei Bausparverträge. Der höhere wurde von den inzwischen verstorbenen Großeltern angespart. Nun meine Frage: ab wann muss meine Tochter ihre Bedürftigkeit nachweisen? Ab Antragstellung und ab dem 18. Lebensjahr? Hätte es negative Konsequenzen, wenn nur der Nachweis des 2. Bausparvertrages meinerseits erbracht wird mit dem Hinweis, dass es darüberhinaus kein weiteres Vermögen mehr gibt (weil dieses inzwischen nicht mehr vorhanden ist)? Müsste ich darüber dann wieder einen Nachweis erbringen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Ihre Tochter volljährig ist, dann muss das Vermögen verwertet werden. Das bedeutet, wenn Ihre Tochter Vermögen hat, dann muss sie Auskunft darüber erteilen. Dies betrifft einmal den bestehenden Bausparvertrag aber auch den nicht mehr bestehenden Bausparer. Hier muss Ihree Tochter angeben und nachweisen was mit diesem Vertrag geschehen ist.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen weiter helfen?

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.