So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7026
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Grüss Gott, darf in einem gemeinnützigen Verein der Pächter

Diese Antwort wurde bewertet:

Grüss Gott, darf in einem gemeinnützigen Verein der Pächter der Vereinsanlage ein Vorstandsmitglied sein? Evtl. Fall der Befangenheit? In diesem Fall: Jugendwart. In der Satzung findet sich hierzu keine Regelung. Danke ***** ***** Grüsse ******

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Können Sie mir den zu beurteilenden Sachverhalt etwas ausführlicher darstellen?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wir stehen am 19.3. vor Vereinswahlen des Vorstandes. In diesem ist aktuell die Pächter der Vereinslage (Reitclub - Anlage im Erbbaurecht) Jugendwartin. Offensichtlich ist eine Art feindliche Übernahme geplant und jetzt stellt sich die Frage, ob sie überhaupt im Vorstand sein darf? Sie auch finanziell straff organisiert ;-).
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wir stehen am 19.3. vor Vereinswahlen des Vorstandes. In diesem ist aktuell die Pächterin der Vereinsanlage (Reitclub - Anlage im Erbbaurecht) Jugendwartin. Offensichtlich ist eine Art feindliche Übernahme geplant und jetzt stellt sich die Frage, ob sie überhaupt im Vorstand sein darf? Sie auch finanziell straff organisiert ;-).

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Vorstand des Vereins kann jede natürliche und geeignete Person werden. Deren Aufgaben und Anforderungen finden sich in § 26 BGB:

"Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich; er hat die Stellung eines gesetzlichen Vertreters. Der Umfang der Vertretungsmacht kann durch die Satzung mit Wirkung gegen Dritte beschränkt werden."

Grenzen bestehen dort, wo Interessenkollisionen zum Verein auftreten.

Nur Aufgrund des Umstands, dass die besagte Person in das Pachtverhältnis involviert ist, schließt eine Annahme des Amts als Vorstand nicht aus.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Welche Gründe könnten gegen die Pächterin im Vorstand sprechen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es könnten hier nur Gegenargumente ins Feld geführt werden, wenn der Verein durch deren Wahl als Vorstand finanzielle Risiken oder sogar Schäden hätte.

Weiter könnte es Probleme geben, wenn in der Satzung der Vorstand nicht von dem Abschluss von Geschäften mit sich selbst befreit ist, vgl. § 181 BGB.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Super - an den Par. 181 hatte ich nicht gedacht. Danke :-)