So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28104
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Schlessl, meine Frau hat das Haus ihres

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Schlessl,
meine Frau hat das Haus ihres Vaters geerbt mit eine Rückerwerbsrecht. Leider ist meine Frau gestorben und mein Schwiegervater verlangt sein Haus zurück. Er hat eine Notarin beantragt, ein Vertrag zu schreiben, wobei ich das Haus zurück gebe. Das ist i.O., aber ich und meine Frau möchten, dass er nicht mehr bekommt. Mein Verständnis ist dass, obwohl meine Frau mir 100% ihres Vermögens in ihrem Testament überlassen hat, rechtmäßig bekommt er 1/4 meiner Fraus Vermögen. Meine Frage ist, wenn er ein Absatz in dem Notarin-Vertrag schreibt, dass er auf seinem 1/4 Erbe verzichtet, ist das rechtlich wirksam?
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen,
John Dubbe

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich kann Ihr Schwiegervater auf seinen gesetzlichen Erbanteil verzichten, ihn also nicht geltend machen.

Ein Vericht ist eine Vertragliche Regelung die aus Angebot und Annahme des Verzichts besteht. Wenn Ihr Schwiegervater also im notariellen Vertrag über die Rückübertragung des Hauses auf seinen Erbetil verzichtet und Sie diesen Verzicht annehmen, dann ist diese rechtlich wirksam mit der Folge, dass Ihr Schwiegervater den Erbteil von 1/4 nicht von Ihnen verlangen kann.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Schlessl,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!
Leider ist Deutsch nicht meine erste Sprache. Sie schreiben, "Ein Vericht ist eine Vertragliche Regelung..." Haben Sie gemeint, Ein Verzicht? Ich habe auf der Übersetzung von "Vericht" gesucht, aber nichts gefunden.
Mit freundlichen Grüßen,
John Dubbe

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ein Verzicht ist eine vertragliche Regelung, also eine Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Schwiegervater dahingehend, dass er sein gesetzliches Erbrecht oder seinen Pflichtteilsanspruch den er gegenüber dem Nachlass seiner Tochter hat, nicht geltend machen wird.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke!

Gerne !