So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4304
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

wir haben vor kurzem ein Haus gekauft. Das Haus hat DG

Diese Antwort wurde bewertet:

wir haben vor kurzem ein Haus gekauft. Das Haus hat DG, EG und Souterrain. Im Dachgeschoss ist seit Mai 2015 vermietet worden. Wir sind ab November 2017 in diesem Haus eingezogen. Im September haben wir die Mieterin (mitte 30, hat festen job) vorher angerufen und ihr mitgeteilt dass sie leider nach einer neuen Wohnung suchen muss, sobald wir einziehen. Der Grund dafür ist, dass wir zu 6. sind. Ich, meine Frau, Kind und Eltern und 1 Bruder. Mein Bruder wird im Souterrain wohnen und meine Eltern im Erdgeschoss und wir Dachgeschoss sobald sie auszieht, im Dachgeschoss. Wir haben ihr im November die ordentliche Kündigung zum 31.01 wegen Eigenbedarf ausgehändigt. In der Kündigung ist auch ein Widerspruch und "Einer Fortsetzung des Mietverhältnisses gemäß § 545 BGB durch Fortsetzung des Gebrauchs der Mietsache über den Beendigungszeitpunkt hinaus, widersprechen wir bereits jetzt" enthalten. Kurz nach Weihnachten haben wir uns nochmal zusammengesetzt. Sie war auch sehr nett und höflich mir gegenüber und hat mich gebeten ihr Zeit bis 28.02 zu geben, da sie nach intensiver Suche bis zum 31.01 bis dahin keine Wohnung finden wird. Ich war ihr auch nett gegenüber, weil sie meine Landsfrau ist und kann die Situation auch verstehen. Habe ihr daraufhin ohne Bedenken mündlich Zeit bis zum 28.02 zugestimmt. Das war mein Fehler gewesen. Nun heute, den 21.02 habe ich sie gefragt wie weit Sie mit dem Umzug voran ist und wollte eine Bestätigung für den 28.02 fragen. Sie hat mich informiert, dass im Moment ein Makler ihre Unterlagen prüft und sie war überzeugt, dass es dies mal mit neuen Wohnung klappen würde. Aber Erstbezug erst ab den 01.04. Ich war natürlich ärgerlich und ihr dann geantwortet was wäre wenn diesmal mit der Wohnung nicht klappen würde. Habe ihr eine Frist bis zum 01.04 festgesetzt. Diesmal möchte ich dass sie unterschreibt . Sie war daraufhin einverstanden.
Meine frage ist. Ist es möglich wenn ich eine erneute Kündigung wegen Eigenbedarf zum 01.04 mit ihrem Unterschrift aushändige? bzw. eine Verlängerung bis zum 01.04?? Können Sie mir vielleicht eine Vorlage erstellen? Habe ich eine Möglichkeit eine Zwangsräumung bis zum 01.04 einzuleiten? wenn ja wie gehe ich schriftlich vor?
Wenn ich ihr eine letzte Möglichkeit biete, wie kann ich schriftlich formulieren?
Mein Fehler war dass ich selbst am Anfang die Kündigung nicht eingehalten habe.
Vielen Dank für Ihre Antwort

Freundliche Grüße ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie können vereinbaren, dass die Frau zum 31.3.2018 auszieht. Die Vereinbarung könnte wie folgt lauten:

Vereinbarung zwischen

[Ihr Name] - Vermieter

und

[Name der Mieterin] - Mieterin

über das Mietobjekt: [Adresse des Mietobjektes]:

Die Parteien sind sich darüber einig, dass das Mietverhältnis beendet ist und die Mieterin zum 31.3.2018 das Mietobjekt mit allen Schlüsseln geräumt an den Vermieter übergibt. Wenn die Mieterin nicht fristgerecht das Mietobjekt an den Vermieter übergibt, kann dieser die Mieterin sofort auf Räumung verklagen und die Fortzahlung der Miete verlangen.

[Datum, Ort, Ihre Unterschrift] [Datum, Ort, Unterschrift der Mieterin]

Das ist nur ein Formulierungsvorschlag von mir. Fühlen Sie sich bitte frei, den Text nach Ihren eigenen Vorstellungen zu ändern.

Eine Zwangsräumung können Sie aufgrund dieser Vereinbarung leider nicht durchführen. Sie können die Mieterin aber auf Räumung verklagen. Sobald Ihnen das Räumungsurteil vorliegt, können Sie die Zwangsräumung betreiben.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Hallo Herr Krüger,vielen Dank für Ihre prompte Anwort. Ihre Vorlage hat mir sehr viel geholfen. Eine Frage noch. Falls sie diese Frist zum 31.03 nicht einhält. Habe ich dieses Schreiben mit ihrem Unterschrift das Recht eine Räumung zu verklagen? wie lange würde noch auf das das Räumungsurteil dauern? Habe ich sonst keine andere Möglichkeit Sie sofort zum 31.03 auszieht?
Ihr Freund wohnt seit vor meinem Einzug mit ihr in dieser Wohnung. Im Mietvertrag war nur sie die Rede. Kann ich die Miete erhöhen? bzw. ihn vor die Tür setzen. Das könnte ermöglichen,sie so schnell wie möglich auszuziehen
Vielen Dank für Ihre Antwort

Danke für Ihre Rückmeldung.

Sie können diese unterschriebene Vereinbarung nehmen, um die Frau auf Räumung zu verklagen, falls sie nicht freiwillig auszieht. Es gibt keine andere Möglichkeit, einen Räumungstitel zu bekommen als die Räumungsklage. Das Räumungsverfahren kann leider einige Monate dauern.

Den Freund können Sie nicht vor die Tür setzen. Die Mieterin darf einen Freund in dem Mietobjekt mitwohnen lassen. Sie könnten vielleicht die Nebenkosten anheben, weil dieser Freund auch in dem Haus wohnt. Aber die Miete können Sie deswegen nicht erhöhen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.

Hallo Herr Krüger, wenn ich ihr eine erneute Kündigung wegen Eigenbedarf mit Erstelldatum am 01.01.2018 Kündigungsfrist zum 31.03.2018 einreiche und sie einverstanden ist zu unterschreiben, dass sie erhalten hat. Wäre rechtlich gesehen in Ordnung? Wenn ja, kann sie mich trotzdem verklagen? weil Sie die alte schriftliche Kündigung von November noch in der Hand hat?. Beste Grüße ***

Ich dachte, die Mieterin ist einverstanden etwas zu unterschreiben?

Dann brauchen sie nicht nochmal zu kündigen. Die Mieterin unterschreibt Ihnen, dass das Mietverhältnis beendet ist und sie zum 31.3. auszieht. Damit sind auf der rechtlich sicheren Seite. Die Kündigung aus November bleibt sowieso weiterhin wirksam

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.