So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26065
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir sind eine Servicefirma und bezogen eine Toranlage, die

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir sind eine Servicefirma und bezogen eine Toranlage, die wir beim Endkunden im September17 montierten. Dabei stellte sich heraus, dass das Tor schwergängig ist und wir die Ursache nicht fanden und daher nicht beheben konnten. Der Lieferant schickte einen Monteur, der das Problem auch nicht beheben konnte. Unser Notdienst schaffte mit Provisorien, dass die Anlage über den Jahreswechsel lief, weil der Werkskundendienst des Lieferanten erst im Februar verfügbar war. Dieser war jetzt da und konnte auch keine Verbesserung schaffen. Durch die erwähnte Schwergängigkeit kommt es zu erhöhtem Verschleiß und es wird der Anlagenausfall erwartet. Beim Lieferanten können wir niemanden errreichen. Wie sollen wir weiter vorgehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Besteht der Endkunde als Ihr Vertragspartner denn weiterhin auf Mangelbeseitigung, oder haben Sie mit diesem möglicherweise auch eine Kulanzlösung (etwa Minderung des Preises) erwogen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Der Endkunde besteht auf Vertragserfüllung, das Tor sperrt ein stark gefährdetes Deponiegelände ab, unser Notdienst wird seinem Namen gerecht, die Anlage muss in jedem Fall funktionieren.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Unter diesen Umständen ist anwaltlich anzuraten, Ihren Lieferanten auf Mangelbeseitigung in Anspruch zu nehmen, denn dieser haftet Ihnen als Verkäufer dafür, dass die Anlage frei von Sachmängeln ist - §§ 434 ff. BGB.

Fordern Sie den Lieferanten daher erneut schriftlich (Einschreiben) zur Nacherfüllung gemäß § 439 BGB auf, indem er entweder die Mängel an der Anlage beseitigt (=Reparatur), oder aber indem er eine gleichwertige und mangelfreie Anlage zur Verfügung stellt (=Ersatzlieferung).

Setzen Sie zur Nacherfüllung eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach ergebnislosem Ablauf der Frist Ihre Ansprüche erforderlichenfalls auf Kosten des Lieferanten auf dem Rechtsweg durchsetzen werden!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.