So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 827
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Gegen mich und meine Frau läuft ein Strafverfahren wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Gegen mich und meine Frau läuft ein Strafverfahren wegen Verdacht auf schwere Kindesmisshandlung an unserer 2 1/2 jährigen Tochter.
Das gsnze kommt wie folgt zustande wir waren zum Wochenend Besuch bei den Eltern meiner Frau um mit der gesamten Familie den Geburtstag unserer kleinen zu feiern...
Am Samstag vormittag wollten wir wieser Abreise da wir auf einen Geburtstag am abend bei bekannte eingeladen waren! Dies war such den Eltern / Schwiegereltern bekannt . Am morgen kurz bevor wir wieder Abreise wollten dies war ca.09:00 in der früh wurden wir gefragt ob die kleine nicht noch übers Wochenende bis Montag Abend bei ihnen bleiben könnte weil sie sich immer freuen wenn sie bei ihnen ist ... Und wir dann auch mal bisschen zeit für uns allein hätten was wir uns wirklich auch mal verdient haben . Da wir alles so toll, für und mit unserer Tochter machen würden. Da es ja ein so ind glückliches Kind sei ! Was auch wirklich der Fall gewesen war. Wir haben sie dann dort gelassen und gegen ca 11:00 unsere Abreise angetreten. Beim verabschieden unserer Tochter. und den Eltern . Hatte die kleine nicht einen Merkmal gezeigt wie es aus dem polizeilichem Bericht zu erlesen war. Wozu ich noch kommen werde!
Sonntag am abend hin haben wir uns telefonisch mit ihnen in Verbindung gesetzt und uns erkundigt wie es der kleinen geht , was sie schönes gemacht haben .und ob sie schon zeitlich wüsten wann sie , sie am Montag nachhause brignen möchten. Nur auf diese eine Frage kamm folgende Antwort . das weiß die noch nicht. außerdem wäre bis dahin ja noch zeit.... Da war das letzte was wir gehört haben. Am Montag Morgen gegen ca. 09:00 Uhr haben wir einen mysteriösen Anruf vom Dem zuständigem Jugendamt bekommen wo diese angebliche Misshandlung unsererseits gemeldet worden ist. In dem wir mitgeteilt bekommen das unsere tochter aus dem oben genannten grund am samstag zum späten abend hin ,in Obhut genommen worden sei ind alles weitere über die Polizei laufen würde. Nach diesem Telefonat haben wir versucht die Eltern / Schwiegereltern telefonisch im sekunden tackt telefonisch zu erreichen aber jeglicher Versuch blieb ohne Erfolg. Wo wir darauf sofort dahin gefahren sind wurde uns die Türe nicht geöffnet obwohl sie am Fenster standen und beobachtet haben wann wir wieder dss Grundstück verlasen. Nach einigen tagen haben wir dann einen ausführlichen Bericht der zuständigen Polizei erhalten in dem genaustens oder Ablauf gewesen War . Und zwar haben ihre Eltern am Samstag abend gegen 20:00 Uhr die Polizei kontaktiert und um einen Hausbesuch gebeten da Das Kind anscheinend misshandelt worden sei von den kindseltern. Laut Bericht hatte das Kind an beiden Füßen Brand blasen , auf dem Rücken und Bauch!!! Tassen Teller grosse Hematome und solche ebefalls auch an den wangen! Jetzt stellt sich die Frage für uns wenn diese Verletzungen wirklich bei Ankunft schon da gewesen wären wieso haben sie nicht sofort gehandelt ..denn oma hat sie mehr als einmal gewickelt gleichzeitig such noch gebadet idn umgezogen! Da hätte sie ja solch große hematome sehen müssen!!!! Aber ei handeln war nicht zu diesem Zeitpunkt notwendig weil unsere Tochter solche Verletzungen nicht hatte bis zu dem moment wo wir das Haus zur Abreise verlassen haben. Dies war wie schon oben erwähnt gegen ca.11 uhr gewesen. Und d***** *****egen bis zum verständigen der Polizei ganze neun stunden dazwischen . Wenn dies doch wirklich so schlimm für beide gewesen ist ,das sie ihr Enkelkind so sehen mussten! Mit solchen offensichtliche Verletzungen durch schläge / Misshandlung !!! Wie sie es bei der Polizei behauptet haben , dies auch noch unter tränen ! Was ebenfalls aus diesem Bericht erlesen war. Für uns stellt sich die Frage, wieso nicht direkt Freitag mittag bei Anreise sofort gehandelt worden ist !!! ???? Da erst geartet wird bis die kindseltern abgereist sind. Und dann wenn sie seit 11:00 Uhr mit dem Enkelkind ganz alleine sind , und bei so solchen hematomen wie sie festgehalten worden sind von der Polizei , erst am abend gegen 20:00 Uhr die Polizei um Hilfe bittet.
wir haben verdammt große angst das wir wegen diesen Lügen unsere Tochter verlieren fur immer und meine Frau und ich unschuldig große Freiheitsstrafen bekommen . ist da noch eine Möglichkeit was uns wieser ein bisschen kraft und Zuversicht gibt mit nem funken Hoffnung b auf Erfolg.. Und die Menschen ihre grechte srafe bekommen die der kleinen sowas angetan haben...
Wir wären ihnen für tipps und vielleicht einer groben Einschätzung wir das ganze seinen Verlauf nehmen konnte.
Mfg ***

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihre Fragen.

Es ist wirklich schlimm, einem so schwerren Verdacht ausgesetzt zu sein. Vorab: Polizei und Jugendamt haben erst einmal alles richtig gemacht, um das Kind zu schützen.

Jetzt muss aufgeklärt werden, wie es zu diesen Verletzungen kommen konnte. Das wird eine Weile dauern. Die Fragen, die Sie sich stellen, sind recht logisch. Aber leider funktionieren Menschen nicht immer so, wie man denkt, dass es logisch wäre. Von daher werden Ihre quälenden Fragen leider nicht weiter helfen - im Ergebnis geht es darum: Wie sind die Verletzungen an das Kind gekommen und kann man jemand dafür verantwortlich machen.

Um das rauszubekommen, wird man eines oder mehrere Gutachten machen müssen und den Tag oder die Tage davor rekonstruieren.

Ihnen kann ich nur dringend raten, bei der Polizei KEINE ANGABEN zu machen und stattdessen einen Verteidiger zu beauftragen, der Akteneinsicht beantragen und erhalten kann. Dann kann man darauf aufbauend Ihre Verteidigungsstratege entwickeln - Ihnen müsste man die Misshandlung konkret nachweisen können - auf bloße Verdächtigungen kann man nichts geben.

Ich hoffe dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

..... wenn Sie sich nichts vorzuwerfen haben wird auf die von mir beschriebene Weise alles Gut werden - ich wünsche Ihnen alles Gute

.

RHGAnwalt und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.