So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6945
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Wir haben uns einen Garten angeschaut. Die Pächterin vom

Diese Antwort wurde bewertet:

wir haben uns im Januar einen Garten angeschaut. Die Pächterin vom Garten hat uns diesen gezeigt und uns gesagt das wir alles machen dürfen in diesem garten.Nachdem wir gesagt haben das wir ihn nehmen hat sie den Verpächter angerufen wegen einem Termin für die Übergabe der unterlagen.am 06.02 trafen sich alle Partein ( Verpächter / Pächter und wir) . Der Verpächter nahm unsere Daten für den neuen Pachtvertrag mit und auch die Kündigung von der Pächterin. Der Verpächter nahm die Kündigung an , mit der Aussage das die Kündigung erst gültig wird wenn der neue Pachtvertrag unterschrieben vorliegt. anschließend haben wir an die Pächterin eine Ablöse für den Garten in höhe von 1600 Euro gezahlt und uns diese auch Quittieren lassen. wir bekamen den Schlüssel. Am 09.02. kam per Post der Pachtvertrag. Nach Durchsicht des Vertrages haben wir festgestellt das wir diesen auf keinen Fall unterschreiben möchten, da dieser der Aussage der Pächterin absolut widersprach. am Montag den 12.02 haben wir wiederholt mit der Pächterin Kontakt aufgenommen und bedenken angemeldet das es nicht zum Vertragsabschluss kommt. Sie wiederholte Ihre Aussage das man alles machen darf und stellte den schriftlichen Pachtvertrag der uns jetzt erst vorlag in frage. nach dem wir uns entscheiden haben den Vertrag nicht zu Unterzeichen haben wir am Freitag den 16.02. dem Verpächter eine Absage per Fax zugesendet. am selben Tag haben wir die Pächterin informiert das nicht zum Pachtvertrag kommt, und wir vom Kauf zurück treten möchten. Die Pächterin droht uns jetzt mit rechtlichen Schritten, da sie davon ausgeht das eine mündliche zusage von uns ausreicht ( ohne den Pachtvertrag zu sehen).
Wer ist der Pächter?
wenn wir es nicht sind haben wir das recht unser Geld zurück zufordern?
Müssen wir Ihr schriftlich zukommen lassen das wir vom kauf ( Ablöse) Zurücktreten? oder reicht meine Nachricht per Handy ?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und für den Nachtrag.

Aus Ihren Schilderungen ist zu entnehmen, dass Sie sich mündlich über alles Wesentliche geeinigt hatten und es nur noch an der schriftlichen Fixierung fehlte.

Da für diese Art Pachtvertrag keine Schriftform vorgeschrieben ist und somit auch ein mündlicher Vertrag wirksam ist. liegt leider ein wirksamer mündlicher Vertrag vor.

Zudem haben Sie einen Kaufvertrag geschlossen und auch dieser ist bindend.

Sie könnten allenfalls beide Verträge wegen Täuschung anfechten, fall Sie tatsächlich getäuscht wurden. Diese Anfechtung sollte auf jeden Fall schriftlich per Einwurfeinschreiben erfolgen. Folge einer wirksamen Anfechtung wäre die "Unwirksamkeit" des Vertrages.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Das mündliche haben wir mit der jetzigen Pächterin besprochen nicht mit dem Verpächter dieser sagte sogar das ihre Kündigung erst wirksam werde bei Eingang von uns Unterschriebenen Pachtvertrag.

Sehr geehrter Fragesteller,

das wäre dann aber abweichend von den tatsächlichen rechtlichen Voraussetzungen. Denn nach diesen liegt - wie beschrieben - ein Vertrag vor. Es sei denn Sie hätten sich mit dem Verpächter NICHT geeinigt, dann wäre kein Vertrag gegeben, denn die Einigung mit der jetztigen Pächterin reicht nicht.

Unabhängig davon liegt aber dennoch ein Kaufvertrag vor. Dieser besteht ggf. unabhängig vom Pachtvertrag und wäre bindend.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
wir haben den Pachtvertrag bekommen und nicht unterschrieben ! das Pachtgelände gehört einer großen Baufirma von der nur ein Vertreter anwesend war und unsere Daten aufgenommen hat. der hat uns allen nochmal gesagt die Kündigung von der jetzigen Pächterin tritt erst ein wenn wir unseren Vertrag unterschrieben und an Ihn zurück gesendet haben. das Geld haben wir verloren ? wie sollen wir uns mit dem Schlüssel von diesem Garten verhalten an Verpächter und jetzigen Pächterin zurück?

Sehr geehrter Fragesteller,

da wohl mit dem Verpächter keine Einigung erfolgte liegt mündlich kein Vertrag vor. Der Kaufvertrag ist bindend und - mit Ihren Worten - das Geld verloren.

Den Schlüssel sollten Sie demjenigen zurückgeben von dem Sie ihn erhalten haben.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
kann man von so einem Kaufvertrag nicht zurück treten? man kann doch von jedem innerhalb von 14 tagen zurücktreten?

Sehr geehrter Fragesteller,

nein ein allgemeines Rücktrittsrecht gibt es nicht. Nur für Verträge, die nicht unter Anwesenden geschlossen wurden, am Telefon, im Internet, gibt es ein Widerrufsrecht. In Ihrem Fall leider nicht !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
also telefonieren wir mit der Baufirma morgen nochmal erklären nochmal alles was die Dame uns erzählt hat und können wir den schlüssel der Dame per einschreiben zusenden ?

Sehr geehrter Fragesteller,

genau so können Sie vorgehen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.

vielen dank ***** ***** uns geholfen. wir werden jetzt so verfahren. mit freundlichen grüßen ***

Sehr geehrte Fragestellerin,

gern geschehen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute.

Abschließend möchte ich Sie nochmals bitten, eine Bewertung abzugeben. Herzlichen Dank hierfür.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch Fragen ? Falls nicht bitte ich Sie, eine Bewertung abzugeben, um damit meine Arbeit zu honorieren. Es entstehen Ihnen hierduch keine Extrakosten. Vielen Dank für Ihre Fairness !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.