So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17968
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo, Mein Mann sitzt seit einem Jahr in der JVA wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,Mein Mann sitzt seit einem Jahr in der JVA wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und hat bald eine Gerichtsverhandlung wegen versuchter Brandstiftung Fahren ohne Fahrerlaubnis einem kleinen Diebstahl und Körperverletzung .Die Körperverletzung allerdings kann ihm nicht nachgewiesen werden und andere die dabei waren sagen auch aus dass er nichts gemacht hat. Was ja auch der Fall war.Zum anderen stimmt bei dem Thema mit der Brandstiftung einige Zeugenaussagen nicht, sie widersprechen sich und enthalten nicht die Wahrheit . Aussagen wie er hätte eine Zigarette vom Balkon ins Auto geworfen treffe nicht zu da diese Wohnung keinen Balkon besitzt . Außerdem war es nicht in Absicht von ihm die Zigarette in das Auto zu werfen . Der jetzige Anwalt den wir haben meint dass es trotzdem keine Begründung fürs Gericht ist und auch keinen Stellenwert hat . Der Anwalt rechnet mit einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei bis drei Jahren da es vor das Schöffengericht geht.
Wissen Sie ob es nicht eine Möglichkeit gibt durch diese Zeugenaussagen die sich widersprechen von der versuchten brandstiftung wegzukommen und das Urteil zu mildern oder andere Gründe?
Er hat einen Arbeitsvertrag ein festes Umfeld und hat sich im Vollzug auch noch nichts zu Schulden kommen lassen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Außerdem müsste es doch zu einer Gesamtstrafenbildung kommen so dass alles zusammen gerechnet wird und das Urteil bzw die Freiheitsstrafe nicht so hoch ist
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage.Am wichtigsten wäre mir als Strafverteidigerin, dass dieses Urteil zur Bewährung ausgesetzt wird. Hier hat der man gute Chancen, er hat Arbeit, soziale Bindungen (ist verheiratet).
Von daher ist die Prognose eine gute.Selbstverständlich kann man die Glaubwürdigkeit der Zeugen Aussage bezüglich der Brandstiftung Infragestellen. Sagt der Zeuge aus, die Zigarette wäre vom Balkon geworfen worden, so ist es nachweisbar,, Dass das Haus keinen Balkon hat. Dies kann durch Beweisangebot Augenschein belegt werden.Wurde die Zigarette jedoch nachweislich geworfen, d.h. hat eine Zigarette mit der DIN AA ihres Mannes ein Fahrzeug in Brand gesetzt hat dies natürlich wenig Sinn.Hier ist es sinnvoller, darauf zu gehen, dass die Zigarette einfach aus dem Fenster geworfen wurde, ohne daran zu denken, dass diese auch in einem Auto landen könnte. Dies ist ohne hin sehr unwahrscheinlich.Selbstverständlich kommt hier eine Gesamtstrafenbildung in Betracht, es wird alles zusammengerechnet und ein Abschlag gemacht.Von daher schaut es gar nicht so schlecht aus, zwei Jahre können noch zu Bewährung ausgesetzt werden, das muss das Ziel seinIch hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo,Eine Bewährung ginge trotz das er momentan in Haft sitzt? Das wäre natürlich super. Sein Anwalt meinte das würde nicht gehen.Die DNA von ihm wurde an der Zigarette gefunden aber natürlich nicht mit Absicht in ein Auto geworfen.Ich bin Ihnen seht dankbar für Ihre Antwort, jetzt fehlt nur noch ein Anwalt der genau das vertrittMfg
Sehr geehrter Ratsuchende, ich gehe davon aus, dass die Haft nur eine Untersuchungshaft ist.
Da geht selbstverständlich noch eine Bewährung
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Leider keine Untersuchungshaft, er sitzt in Strafhaft und hätte 2/3 dieses Jahr gehabt.
Ach, das tut mir leid!
Hier Ist eine Bewerbung leider nicht mehr möglich. Allerdings kann selbstverständlich eine Gesamtstrafe gebildet werden.Es wird auch darauf ankommen, ob er die Taten vor oder nach der Verurteilung begangen hat.
Bewährung
Man wird ihm wohl nicht nachweisen können, dass er die Zigarette absichtlich in das Auto geworfen hat. Hier empfehle ich, zwar den Zigarettenwurf zuzugeben, jedoch es abzustreiten, dass dies willentlich geschah.
Sehr geehrter Ratsuchende, kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Sehr gerne wenn keine Fragen mehr bestehen würde ich sie höflich um positive Bewertung bitten. So wird meine Arbeit für sie an einem Sonntag vergütet. Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ja danke.Aber auch wenn es vor dem Schöffengericht ist hat er ja eine Chance trotzdem unter 2 Jahren zu bleiben oder?
Ja, selbstverständlich! Das Schöffengericht bedeutet nur dass es die Möglichkeit hat bis zu einem bestimmten Strafmaß zu gehen. Es bedeutet nicht, dass diese Strafmaß auch zwingend angewendet werden muss
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.