So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7418
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Scheidungsurteil mit fehlerhaftem Versorgungsausgleich wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Scheidungsurteil mit fehlerhaftem Versorgungsausgleich wurde rechtskräftig. Erst danach fiel auf , dass korrekt nachgewiesene Rentenpunkte meines Mannes vom Gericht übersehen und nicht ausgeglichen wurden. Auch die Anwältin bemerkte den Fehler nicht. Der entstandene Verlust beläuft sich auf ca. 400 Euro weniger Rente. Was kann ich tun zur Abänderung oder kann ich Schadensersatz bei der Anwältin geltend machen? Für eine entsprechende Rechtsberatung wäre ich dankbar.

Sehr geehrte Fragestellerin,

verstehe ich Sie richtig, dass diesen Fehler Ihre Anwältin übersehen hat ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ja

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und für den Nachtrag.

Das Urteil (oder Beschluss ?) können Sie nicht mehr abändern lassen. Zwar gibt es grundsätzlich Abänderungsmöglichkeiten, aber diese sind nur dann eröffnet, wenn die geänderten Tatsächen erst NACH dem Urteil/Beschluss auftreten. Bei Ihnen wäre der richtige Weg die Berufung (bzw. Beschwerde) gewesen, die nicht eingelegt wurde.

Damit verbleibt Ihnen ein Anspruch auf Schadensersatz gegen die Rechtsanwältin, denn diese hätte die Zahlen überprüfen müssen und bei Feststellung des Fehlers entsprechend handeln.

Sie sollten diesbezüglich die Anwältin kontaktieren und um Mitteilung der Haftpflichtversicherung ersuchen. Die Anwältin ist nach neuesten Vorschriften zur Mitteilung der Versicherungsdaten verpflichtet.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Für eine Abänderung des Gerichtsbeschlusses gibt es auch kein Rechtsmittel wegen unbilliger Härte? Der Verlust ist ja nicht unerheblich.
Die Anwältin hatte nach langem Schweigen nun ein Gespräch angeboten. Sollte ich darauf eingehen und worauf müsste ich ggfs.achten?

Sehr geehrte Fragestellerin,

nein, soetwas gibt es nicht. Rechtsmittel sind Berufung bzw. Beschwerde oder die Abänderung. Letztere eben nur, wenn sich neue Tatsachen ergeben.

Eine unstreitige Lösung wäre natürlich das Beste. Sie sollten sich bei dem Gespräch nicht zu einem "schlechten" Kompromiss hinreißen lassen. Solange Sie nichts unterschreiben, machen Sie nichts verkehrt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Unstreitige Lösung könnte was z.b.sein?
Wie müsste ich den Schadensersatz geltend machen. Brauche ich dafür einen Anwalt? Würde dabei die volle Höhe ausgeglichen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

die Anwältin zahlt Ihnen den Verlust, ggf. in einer einmaligen Summe.

Wenn Sie den Schadensersatz geltend machen müssten, schreiben Sie den Sachverhalt der Versicherung, die dann Ihnen den Verlust ersetzt, also - wenn Sie Rente beziehen - bekommen Sie das Geld nicht von der Versicherung des Mannes, sondern von der Haftpflichtversicherung der Anwältin. In diesem Fall werden Sie zu 100 % schadlos gehalten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Kann die Haftpflicht der Anwältin die Übernahme ablehnen?
Brauche ich dafür einen Anwalt? Wäre es ggfs. empfehlenswert, dafür einen Anwalt zu nehmen? Würde dies gerichtlich verhandelt?

Sehr geehrte Fragestellerin,

eine Ablehnung erfolgt dann, wenn man kein Verschulden der Anwältin feststellen kann. Dies ist aber in Ihrem Fall ausgeschlossen, da das Verschulden offensichtlich ist. Sollte die Versicherung die Übernahme ablehnen, bliebe Ihnen die Möglichkeit, gerichtlich gegen die RA und die Versicherung vorzugehen.

Ein Anwalt ist sicher eine sinnvolle Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Entschuldigung, können Sie etwas zu Erfahrenswerten sagen? Sie sehen nur in der Haftung der Anwältin einen sicheren Anspruch? Abänderung des Beschlusses aussichtslos?

Sehr geehrte Fragestellerin,

das hatte ich schon ausgeführt ! Die Haftung ist gegeben.

Den Beschluss bekommen Sie NICHT mehr abgeändert !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Vielen Dank für Ihre klaren Antworten und die Aufzeigung des möglichen Weges.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gern geschehen !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute !

Zudem freue ich mich, wenn Sie abschließend noch eine Bewertung abgeben würden. Vielen Dank hierfür !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.