So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25248
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, mein Mann ist am 22.12.17 verstorben. Leider hat man

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Mann ist am 22.12.17 verstorben. Leider hat man uns jetzt erst gesagt, dass wir einen Erbschein beantragen müssen. Meine Schwägerin möchte von dem Erbe nichts haben und wollte darauf verzichten. Jetzt ist wohl eine Frist abgelaufen, von der wir nichts wussten und sie steht nu mit auf dem Erbschein drauf. Wir müssen auch wegen einer anderen Sache noch zum Notar (Grundbuchänderungen beantragen und eine Löschung vornehmen) hier würden wir dann gerne noch irgendwie was veranlassen, so dass meine Schwägerin nicht mit im Grundbuch steht. Geht das und wenn ja, was müssen wir machen?
mit freundlichen Grüßen
Heike Roth

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Wollten Sie denn ebenfalls - wie Ihre Schwägerin - das Erbe ausschlagen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
nein, ich nehme das Erbe an.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
mir wäre lieber schriftlich

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

In der Tat hätte Ihre Schwägerin innerhalb von sechs Wochen nach dem Erbfall gegenüber dem Nachlassgericht die Ausschlagung der Erbschaft erklären müssen - § 1944 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1944.html

Da dies unterblieben ist, gilt die Erbschaft auch Ihrer Schwägerin als angefallen.

Das bedeutet nun aber nicht zwingend, dass Ihhre Schwägerin die Erbschaft auch antreten muss! Ihre Schwägerin kann daher zu Ihren Gunsten auf Ihren Erbanteil verzichten.

Das bedeutet, dass Ihre Schwägerin im Zuge der Grundbuchumschreibung darauf verzichten kann, dass diese als Miteigentümerin in das Grundbuch eingetragen wird.

Verzichtet Ihre Schwägerin nunmehr auf Ihren Erbanteil, so werden auch nur Sie als neue Eigentümerin in das Grundbuch eingetragen!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
ok, das beruhigt mich und meine Schwägerin sehr. vielen dank für ihre Hilfe.

Gern geschehen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt