So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7753
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag Folgender Fall: Die Geschäftsführerin (selbst auch

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
Folgender Fall:
Die Geschäftsführerin (selbst auch Gesllschafterin) einer UG mit 8 Gesellschaftern kündigt Ihre Tätigkeit fristgerecht zum 15.2..Die UG (eine Immobilienbesitzges.) befindet sich In einer Krise, da durch den Insolvenzbedingten Wegfall des Ankermieters Mietausfälle zu beklagen sind und gleichzeit frei geworderne Flächen von Material geräumt und umgehend neu vermieter werden muss.
Die GF hat ebenfalls frist- und formgerecht eine Gesellschafterversammlung zum 15.2. einberufen, u.a. mit die-sen TOP's
- Abberufung der Geschäftsführerin
- Neuwahl einer/s Geschäftsführers resp. -in.
Die Abberufung wird mit Mehrheit von 52% versagt.
Ein zweifelsfrei befähigter Nachfolger (auch Gesellschafter mit 21%) hat sich einige Tage vor der Versammlung kommisarisch als Nachfolger der GF angeboten, bis nach Abwicklung der Insolvenz und der Neuvermietung Ruhe eingekehrt ist.
Dieser Bewerber wird genauso mit 52% verweigert, nicht aus sachlichen, sondern wegen Animositäten -bis hin zu Beleidigungen und Verunglimpfungen eines Gesellschafters.
Eine alternative Person wurde jedoch vogeschlagen und gewählt, die UG ist also führungslos.
Die Mehrheit kam dadurch zustande, dass ein Gesellschafter (mit 16%) sein Stimmrecht an einen anderen Gesellschafter übergab, jedoch ohne Weisung im Punkt Neuwahl GF. Bei einem Telefonat nach der Versammlung äußerte dieser abwesende Gesellschaft, dass er sehr wohl für Wahlvorschlag des GF-Bewerbers gewesen wäre.
Fragen dazu:
- Ist der Beschluss der Ablehnung des Bewerbers anfechtbar?
- Ich meine, dass in diesem Krisenfall, der der UG sehr schaden wird, der Einsatz eines/r GFdurch das AG in Frage kommt, da kurzfristig nicht absehbar ist, dass seitens der Gesellschafter ein neuer Personalvorschlag kommt.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ein Gesellschafter kann sich durch einen anderen Gesellschafter vertreten lassen. Macht dieser keine Angabe zum Stimmrecht, kann dies durch den teilnehmenden Gesellschafter entsprechend ausgeübt werden. Hieran ändert auch eine nachträgliche Willensänderung nichts. Es gilt der Grundsatz der Rechtssicherheit.

Losgelöst von der Niederlegung Ihres Amtes rate ich Ihnen, die Tätigkeit als GF weiter zu führen.

Die Gesellschaft befindet sich eindeutig im Kriesen- ggf. sogar im Insolvenzfall. D. h. Sie können Ihr Amt nicht ohne weiteres nieder legen, da es sich ansonsten um eine Niederlegung zur Unzeit handelt. Daher wäre dringend ein Aktivwerden Ihrerseits geboten. Ansonsten drohen Ihnen im Insolvenzfall seitens des Insolvenzverwalters erhebliche Haftungsansprüche.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7753
Erfahrung: Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
Dr. Holger Traub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.