So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9097
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe als Geschädigter einer Bedrohung Anzeige erstattet

Kundenfrage

Ich habe als Geschädigter einer Bedrohung Anzeige erstattet und nun kommt die Retoure: Ich sei ein Stalker gewesen und die Bedrohung sei gerechtfertigt passiert.
Bitte helfen Sie mir!
Mir liegt ein Schreiben der zuständigen Staatsanwaltschaft vor mit folgenden Inhalt:
der von Ihnen angezeigte Sachverhalt wurde geprüft.
Die Beschuldigte wurde am 07.12.2017 polizeilich vernommen und bestreitet anlässlich dessen strafrechtlich relevantes Verhalten. Doch selbst wenn der von Ihnen geschilderte Sachverhalt als zutreffend unterstellt würde, wonach die Beschuldigte geäußert hat, dass Sie sich ,,nicht wundern bräuchten, wenn Ihnen in den nächsten Tagen etwas geschehe", ist dies im Sinne einer Bedrohung des § 241 StGB nicht tatbestandsmäßig. Der Straftatbestand des § 241 StGB - Bedrohung - erfordert die Androhung eines Verbrechens. Bei der durch die Beschuldigte angedrohten Handlungen kann es sich auch um die Androhung einer einfachen Körperverletzung handeln, die nicht tatbestandlich wäre. Die Formulierung ist offen für diverse Auslegungen, wobei sich letztlich zugunsten der Beschuldigten auswirken muss, dass hierbei nicht unbedingt die Begehung eines Verbrechens angekündigt wurde. Das gegen die Beschuldigte geführte Ermittlungsverfahrens wurde daher gemäß § 170 Abs 2 StPO mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt.
Soweit Sie Hinweise auf andere Straftaten haben, ist hierzu von Amts wegen ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet worden gegen die Tochter der Beschuldigten
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die Staatsanwaltschaft sieht in Ihrem Fall keinen Straftatbetand erfüllt und stellt das Verfahren ein.

Sie können gegen die Einstellung das Rechtsmittel der Beschwerde erheben. Dann wird die Begründung der StA nochmals überprüft.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Was ist unter diesen Satz zu verstehen?
Soweit Sie Hinweise auf andere Straftaten haben, ist hierzu von Amts wegen ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet worden gegen die Tochter der Beschuldigten
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

d. h. wenn neue Umstände bekannt werden, die einen Straftatbestand erfüllen, wird die Staatsanwaltschaft automatisch (von Amts wegen) erneut tätig.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-