So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28453
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Am 10.2.2018 habe ich über booking.com ein Zimmer -Berlin

Diese Antwort wurde bewertet:

Am 10.2.2018 habe ich über booking.com ein Zimmer im
Radissonblu-Berlin vom 3.3. bis 9.3.2018 gebucht.
Am 13.2. mußte ich die Buchung stornieren, da meine Freundin kein Visum für Deutschland erhalten hat.
Trotz der frühen Stornierung soll ich den vollen Preis in Höhe von 1352 € bezahlen.Kann ich mich dagegen wehren ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich können Sie nicht die Regelungen zur Stornierung von Pauschalreisen zur Frage der Stornokosten heranziehen.

Allerdings muss sich das Hotel natürlich Aufwendungen anrechnen lassen die es durch die Stoirnierung gespart hat.

Da sind zunächst einmal die Reinigungskosten und die Kosten für das Frühstück die das Hotel erspart hat. In der Rechtsprechung werden diese Kosten mit 10% des Übernachtungspreises angesetzt.

Zum anderen muss sich das Hotel auch anrechnen lassen, wenn es das Zimmer anderweitig vermieten konnte. In diesem Falle dürfte gar kein Schaden anfallen.

Sie sollten daher dem Hotel vorschlagen, die Zahlung auif die Zeit nach dem 09.03.2018 zurückzustellen, da erst dann beurteilt werden kann ob dem Hotel tatsächlich ein Schaden entstanden ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Auf meine E-Mails, die ich an booking.com und das Radissonblu -Hotel Berlin geschickt habe, erhielt ist bisher keine Antwort.
Die lapidare Antwort , daß dies die übliche Geschäftspraxis sei, erhielt ich telefonisch.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sind weitere Schritte sinnvoll ?

Sehr geehrer Ratsuchender,

ich meine ja. Wenn man Ihnen keine Auskunft über die Ersparnisse gibt, dann ist der Schaden nicht wirksam nachgewiesen worden. Bis dahin sollten Sie keine Zahlung vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich habe bei der Buchung die Nummer meiner MasterCard angegeben (Lufthansa Service Card).Mein Konto wurde bereits belastet.Weder booking. com, noch das Radissonblu haben auf meinen Einwand reagiert.
Der Lufthansa-Service habe ich den sachverhalt geschildert aber bisher keine Antwort erhalten.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Mischke,
das Thema Stornogebühren ist bekanntlich recht komplex und von der Rechtsprechung auch nicht vollends abgedeckt. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Antwort eines Herrn Ahrens vom Team Hotelier.de in Beantwortung einer Kundenbeschwerde aufgrund der vorausgegangenen Stornierung einer Hotelbuchung, nachzulesen unter https://www.hotelier.de/hotellerie/hotelgewerbe/24586-stornogebuehren-im-hotel-und-ferienwohnungen.
Mit freundlichen Grüßen
Leserservice test
i.A. Knut Beetz