So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27794
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich wohne in Bayern - meine Eltern (95 Jahre) in Wien in

Kundenfrage

Ich wohne in Bayern - meine Eltern (95 Jahre) in Wien in ihrer Wohnung und sind beide nicht mehr mobil.
Vermögen ist keines vorhanden.
Beide wohnen in einer Mietwohnung.
Im Sterbefall wird das Konto des jeweiligen Verstorbenen gesperrt ??
Zur Testamentsvollstreckung wird ein Termin bei einem Notar einberufen.
WIE SOLL DAS GEHEN WENN DER HINTERBLIEBENE NICHT MEHR AUSSER HAUS KANN ?? WER BEKOMMT IM STERBEFALL DAS JEWEILIGE TESTAMENT ?
Gruss und danke ***** *****
Anita Allerhand-Strobel
(einzige Tochter)
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Was die Sperrung des Kontos anbelangt, so kommt es darauf an. Zugriff hat grundsätzlich nur der Kontoinhaber, wenn dieser verstorben ist, so besteht an sich kein weiteres Zugriffsrecht Dritter.

Eine Ausnahme besteht aber dann, wenn der überlebende Teil Ihrer Eltern Kontomitinhaber ist oder aber eine Kontenvollmacht oder eine Vorsorgevollmacht besitzt. In diesem Falle kann er natürlich weiter auf das Konto zugreifen. Ein Zugriff ist auch dem Erben möglich. Dies geschieht einmal durch Vorlage eines Erbscheins oder eines notariellen Testaments.

Wenn der überlebende Elternteil nicht mehr aus dem Haus kann, so kann er sich bei der Eröffnung des Testaments beim Notar durch eine Dritte Person vertreten lassen. Allerdings muss dann eine schriftliche Vollmacht erteilt werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wie soll ein 95 jähriger noch eine handschriftliche Vollmacht erstellen ????
Alles schriftliche erledige ich von hier aus für die Eltern seit 2 Jahren.
Es existiert jeweils ein handschriftlichen Testament das in der Wohnung hinterlegt ist, indem ich als Erbin eingesetzt bin.
Besitz ist überhaupt NICHT VORHANDEN.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

die Vollmacht muss nicht handschriftlich erstellt werden sondern sie muss nur unterschrieben werden. Wenn der Elternteil dazu nicht mehr in der Lage ist, dann wäre der nächste Schritt die Bestellung eines gerichtlichen Betreuers, der die rechtlichen Belange des Elternteils für ihne wahrnimmt.

Wenn ein handschriftliches Testament in der Wohnung liegt dann muss es an das Nachlassgericht/ den mit dem Nachlass befassten Notar geschickt werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?