So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Ich habe einen Brief von der FKH OHG (vormals FKH GbR)

Kundenfrage

Ich habe einen Brief von der FKH OHG (vormals FKH GbR) bekommen, wo unser Mitarbeiter mit 551Euro Schulden bezeichnet wird. Es soll von einer ersten Forderung von 54Euro ausgehen. Der Rest sind Kosten.
Angekreuzt ist Pfändungs -u. Überweisungsbeschluss in der Zwangsvollstreckungssache.
Das Amtsgericht Aachen ist mit einem Aktenzeichen auch erwähnt.
Der Rechtsanwalt Christian von Loefen (Vertreter) ist im Internet nur negativ erwähnt.
Wie soll ich mich verhalten ?
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es ist ganz offensichtlich eine Lohn- und Gehaltspfändung im Rahmen einer Zwangsvollstreckung gegen Ihren Mitarbeiter von dessen ehemaligen Arbeitgeber ausgebracht worden.

Dies ist rechtlich zulässig und nicht zu beanstanden.

Als derzeitger Arbeitgeber des Mitarbeiters sind Sie verpflichtet, die entsprechenden Angaben zu machen und eine Drittschuldnererklärung als Arbeitsgeber abzugeben.

Hierbei ist es rechtlich auch unerheblich, ob der RA als Vertreter im Internet nur negativ erwähnt ist, denn der Pfändungs- und Überweisungsbeschluss ist von dem Vollstreckungsgericht erlassen worden, und Sie müssen daher die Angaben machen!

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen, auch um Sie vor möglichen Rechtsnachteilen zu bewahren, die Ihnen drohen, wenn Sie die Angaben verweigern sollten.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 10 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.
bitte wenden Sie sich an den Kundendienst unter***@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####
Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto
„JACUSTOMER-sbgwlcwc-„ an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.
Vielen Dank.