So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28098
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Oma hat berufsunfähigkeitsversicherung für Enkel

Kundenfrage

Oma hat berufsunfähigkeitsversicherung für Enkel abgeschlossen. Sie ist also versicherungsnehmer. Jetzt ist der Fall eingetreten und mein Sohn ist berufsunfähig. Jetzt zahlt die Versicherung für den rückwirkenden Zeitraum 12000 Euro aus und eine monatliche Rente von 1000 euro. Durch familiäre Verhältnisse ist kein Kontakt mehr zum Vater und zur oma. Jetzt will die Oma das geld behalten und es ist schon von der Versicherung auf ihr Konto überwiesen. Ist das rechtens?
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist die Versichernung nicht verpflichtet an die Versicherte Person auszuzahlen. Auszahlen muss die Versicherung nur an den Vertragspartner, also den Versicherungsnehmer. Es kann also eine Lebensversicherung oder eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung abgeschlossen werden, mit der Konstellation, dass die Oma Versicherungsnehmerin und Begünstigte Person ist und der Enkel versicherte Person. Also mit der Folge, dass die Oma bei Berufsunfähigkeit des Enkels diese Zahlung erhält.

Ob dann Ihr Sohn einen Anspruch gegen seine Oma hat, hängt von der vertraglichen Vereinbarung zwischen den beiden ab. Besteht keinerlei vertragliche Vereinbarung, dann besteht kein Rechtsgrund die Versicherungsleistung an Ihren Sohn weiter zu leiten.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?