So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27933
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bin fahruntüchtig (2 Promille) mit meinem Mofa gegen das

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin fahruntüchtig (2 Promille) mit meinem Mofa gegen das Rücklicht eines parkenden Autos gefahren. Polizei war da und ich kahm, weil ich nicht ansprechbar wahr mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Wurde dann mittags nächsten tages wieder ohne irgendwelche Beschwerden entlassen worden.

Was erwartet mich da? mfg ***

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie haben sich hier nach § 315c BGB strafbar gemacht. Sie werden einen Strafbefehl erhalten und zu einer Geldstrafe verurteilt werden. Weiterhin wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen werden. Es wird eine Sperre für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis von 6-9 Monaten angeordnet werden.

Wenn Sie nach Ablauf dieser Sperre den Führerschein neu beantragen wollen, dann werden Sie leider eine MPU durchführen müssen.

Über eine posititve Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Mit was für einer Geldstrafe ist hier zu rechnen bei Brutto € 4 500,- aber einem noch 6 Jahre laufendem Kredit von € 950,- monatlich. Nebenkosten wie Miete und Versicherungen usw. ca. € 1 000,-!

Danke für ihre Bemühungen! mfg ***

Sehr geehrter Ratsuchender,

das ist grundsätzlich immer Frage des einzelnen Tatrichters. In der Regel dürfen Sie hier etwa mit 30-34 Tagessätzen rechnen. Ein Tagessatz entspricht 1/30 ihres Monatlichen Nettoeinkommens. Die Schulden können von diesem Nettoeinkommen abgezogen werden.

Über eine posititve Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

?

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.