So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27933
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben am 05.01. einen gerichtlichen Vergleich

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben am 05.01. einen gerichtlichen Vergleich geschlossen. Im Nachhinein mussten wir feststellen, dass trotz mehrfacher vorheriger Aufforderung von uns an unseren Anwalt, Beweisunterlagen nicht vorgelegt wurden (weder die von der Gegenseite noch von uns). Ist dieser Vergleich noch anzufechten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen müssen Sie sich vor Gericht das Handel, also auch die Fehler Ihres Anwalts zurechnen lassen. Ihr Anwalt tritt vor Gericht als Ihr Vertreter im Sinne der §§ 164 ff BGB auf.

Wenn Ihr Anwalt also nicht alle Beweismittel vorlegt und Sie schließen vor Gericht einen Vergleich, dann berechtigt Sie der Fehler des Anwalts leider nicht zur Anfechtung des Vergleiches.

Sie können in einem solchen Falle nur den Anwalt nach § 280 BGB in Haftung nehmen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.