So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 935
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Ich bin berufstätig und beziehe nebenbei ALG II. Vom

Kundenfrage

Ich bin berufstätig und beziehe nebenbei ALG II. Vom JobCenter bekomme ich eigentlich 610,00€ , da ich aber nebenbei berufstätig bin und man laut Arbeitsvertrag von einem Nettogehalt von 379,16€ ausgeht, bekomme ich vom JobCenter nur noch 386,67€.Ich habe diesen Monat aber nicht 379,16€ (Nettogehalt) bekommen sondern nur 262,50€ (Bruttogehalt) bzw. 247,55€ (Nettogehalt).Somit steht mir doch vom JobCenter noch eine Nachzahlung zu oder nicht...? und wenn ja in welcher Höhe...?
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Anfrage:

Ihnen steht eine entsprechende Nachzahlung zu - die genau Höhe kann ich Ihnen auf dieser Basis aber nicht mitteilen. Ich kann Ihnen aber die Grundlagen hierzu sagen:

Vom Grundsatz her bekommen Sie Leistungen für den Grundbedarf und die angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung, da Sie aus Erwerbstätigkeit Geld verdienen, wird der Betrag Ihnen auf die grundsätzliche Zahlubg angerechnet. Dies allerdings nicht voll, sondern um einen Anreiz zu haben, haben Sie einen Sockelfreibetrag, auch vom Rest bleibt ein Teil frei.

Auf alle Fälle sollten Sie die Lohnabrechnung einreichen zur Nachberechnung.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Nimmt ein Hartz-4-Empfänger eine Beschäftigung auf, so gibt es immer einen Grundfreibetrag beim Einkommen, der nicht mit dem Hartz-4-Satz verrechnet wird. Ein Betrag von bis zu 100 Euro brutto dürfen sich Leistungsbezieher monatlich anrechnungsfrei zu Hartz 4 dazuverdienen.Verdienen Hartz-4-Empfänger mehr als diese 100 Euro in einem Nebenjob, können weitere Freibeträge beim Hartz-4-Zuverdienst zum Arbeitslosengeld geltend gemacht werden.101 € bis 1.000 € brutto monatlich 20%anrechnungsfrei. Diese Freibeträge vom Einkommen werden ergänzend zu dem oben genannten 100-Euro-Freibetrag hinzugerechnet.
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 11 Monaten.

Das ist richtig - das muss daher gegen Ihren Gesamtbedarf gerechnet werden

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 11 Monaten.

100 EUR + 0,2* 162,50 bleiben Abrechnungsdaten, der Rest wird dann von der Gesamtbedarfssumme abgezogen

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
262,50€ Bruttogehalt-100,00€ Freibetrag
-20% FreibetragErgebnis
130€ Diese werden also angerechnet.Ich habe ein Anspruch auf 610,00€Davon gehen 130€ wegDann sind wir bei 480 €Bekommen habe ich für diesen Monat 386,67€Mir steht also eine Nachzahlung in Höhe von 93,33€ zu
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 11 Monaten.

Ja - wie gesagt