So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7580
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich habe mir am 11.06.2016 ein Fahrzeug gekauft

Kundenfrage

Ich habe mir am 11.06.2016 ein Fahrzeug gekauft (PKW-US-Reimport)
Das Fahrzeug wurde nicht von mir importiert sondern hatte hier in der Nähe schon einen
deutschen Vorbesitzer. Nun konnte ich über Carfax feststellen, dass bereits in den USA ein Totalschaden in der Historie festgelegt wurde und es steht drin, dass die aktuellen Kilometer nicht mehr festgestellt werden können. (Als Grund wird angegeben, dass es entweder zurückgestellt wurde oder aber das Tacho defekt war)
Aufjedenfall würde ich gerne wissen, wie meine Chancen stehen, hier zu Klagen, wenn in meinem Kaufvertrag eindeutig "unfallfrei" angekreuzt wurde und auch festgestellt wurde, dass eine Menge der Karosserie nichtmehr mit dem Ursprungslack zusammenhängen.

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Wenn in einem Kaufvertrag falsche Angaben gemacht wurden, wie bei Ihnen, dass unfallfrei angekreuzt und somit der Unfall verschwiegen wurde, liegt eine sog. arglistige Täuschung des Verkäufers vor. Diese arglistige Täuschung führt dazu, dass Sie das Recht haben, den Kaufvertrag anzufechten (§§ 123,124 BGB). Diese Anfechtung muss binnen eines Jahres erfolgen.

Folge der Anfechtung ist, dass der Kaufvertrag "nichtig" wird und somit der Verkäufer das Fahrzeug zurücknehmen und Ihnen den Kaufpreis zurückzahlen muss.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Gibt es auch eine Chance wenn ein Jahr bereits rum ist? Zurzeit sind es 1,5 Jahre
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Jahresfrist beginnt gem. § 124 BGB mit dem Zeitpunkt, wo die Täuschung entdeckt wird. Wäre dennoch die Jahresfrist versäumt, wäre eine Anfechtung leider nicht mehr möglich.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Fragen ? Falls nicht, sind Sie bitte so freundlich und nehmen eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch weitere Fragen? Falls nicht, nehmen Sie bitte eine Bewertung vor,damit das von Ihnen hinterlegte Geld als Honorierung an den Experten ausgezahlt wird. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Extrakosten.Bitte seien Sie so fair und hinterlassen Sie ein Feedback !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

falls es Probleme mit der Bewertung so hinterlassen Sie doch bitte ein schrftliches Feedback, ob die Antwort hilfreich war. Sind Sie bitte so fair und teilen uns Ihre Meinung mit. Danke, ***** ***** so aufrichtig sind.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass