So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4458
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich bin seit dem 11.12 berufstätig und beziehe ALG II Ich

Kundenfrage

Ich bin seit dem 11.12 berufstätig und beziehe ALG II
Ich bekomme ca. 450€ Arbeitsentgeld und ein Anteil ALG
Das JobCenter hat aber viel mehr Geld angerechnet, als ich in Wirklichkeit verdiene und mir somit ein zuniedrigen ALG Anteil für den Monat Januar überwiesen.
Ich habe für Januar nur 386,67€ bekommen.
Die sind der Meinung, dass ich 379,16€ für den Monat Dezember verdient habe, aber ich habe nur 262,50€ verdient. Die haben doch viel zu viel Geld auf meine Leistungen angerechnet und mir somit ein zu wenigen ALG Anteil überwiesen.
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn das jobcenter von einem falschen Einkommen ausgeht, dann kann die Berechnung der Leistung nicht richtigt sein. Sie müssten dann binnen eines Monats Widerspruch gegen den Leistungsbescheid einlegen und begründen diesen mit dem falschen Einkommensbetrag. Dem Widerspruch legen Sie einen Nachweis bei über Ihr tatsächliches Einkommen bei. Der Bescheid wird dann von der Widerspruchsstelle des jobcenters nochmal geprüft. Kosten entstehen Ihnen durch den Widerspruch keine.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Könnten Sie mein ALG Il Anteil für denn Monat Januar mal ausrechnen
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Monaten.

Ich kenne doch Ihre wirtschaftliche Situation nicht.

Sie haben Anspruch auf Kosten der Unterkunft und auf den Regelsatz, der ab dem 1.1.2018 416 EUR beträgt. Von dem Regelsatz ist Ihr Einkommen abzuziehen. Es gibt aber einen Freibetrag von 100 EUR und einen Pauschalbetrag von 20%%. Bei 450 EUR ergibt sich dann ein anrechenbares Einkommen von 280 EUR. Bei 262,50 EUR sind nur etwa 130 EUR anzurechnen.

Sie sollten Widerspruch einlegen und die Sache prüfen lassen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ich bekomme eigentlich monatlich 610€ (wenn ich Arbeitslos wäre)
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Monaten.

Ich kann das leider aus der Ferne nicht für Sie prüfen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
LIEGT MEINE BERECHNUNG RICHTIG610€ bekomme ich monatlich262,50€ Lohn für Dezember
100€ Freibetrag162,50€ - 20% = 130€610 € -130 € = 480€Ich habe ein Anspruch von 480€ und bekommen habe ich nur 386,67€Es fehlt noch vom JobCenter eine Nachzahlung von 93,30“
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Monaten.

Ja. Das dürfte so richtig sein.

Wenn Sie noch eine Nachzahlung zu bekommen haben, dann fordern Sie die beim jobcenter an.