So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7331
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Auslaenderrecht

Kundenfrage

Auslaenderrecht
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

was genau ist Ihr Anliegen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrte Frau Grass
Ich habe in der Türkei als Tierarzt im 2005 absolviert und bin in dem selben Jahr nach Deutschland gekommen in Hannover im 2010 promoviert. Ich habe vom 02.2009 bis 11.2010 an der Hochschule als wiss. Angetellter gearbeitet. Da mein türkischer Abschuss nicht direkt anerkannt war in Deutschland als selbsständiger Tierarzt zu arbeiten, hatte ich mit vorübergehende Erlaubniss von Tierärztekamer gearbeitet. Ich habe dann vom 01.12.2010 bis 01.05.2012 in der Tierarztpraxis in Deutschland gearbeitet. Ich war dann von 05.2012 bis Ende Oktober in der Türkei tätig und deswegen mein Aufenthaltserlaubniss ist im 2014 abgelaufen. Neulich hatte ich mich an der Tieräztlichen Hochschule beworben und die Hochschule hat unter 6 Kandidaten für mich entschieden. Ich kam zum Vorstellungsgesprach mit einem Geschäftsvisum was eigentlich für Messebesuch ist. Das Visum läuft noch 10 Monate. Da Ich habe per Email keinen Termin von Ausländerbehörde bekommen habe, bin ich zum dorthin spontan hingegangen und gesagt dass ich für Blaue Karte beantragen möchte. Die Beamten haben zwar mich in Hannover angemeldet und meine Dokumente ins Betracht genommen, haben aber doch mitgeteilt dass sie bei der Agentur für Arbeit meinen Fall nachfragen müssen. Aus diesem Grund haben sie mir einen Termin zum 02.02.2018 gegeben.
Mein Problem ist jetzt dass meine Stelle zum 01.02.2018 ausgeschrieben wurde und ich bis zum 27.01.2018 Aufenthaltserlaubniss brauche. Ich muss mein Aufenthaltsgenehmigung vor Eintritt zeigen und von dem Personalrat die offizielle Genehmigung für den Eintritt bekommen. Das habe ich auch so im Ausländerbehörde mitgeteilt. Sie haben mündlich mitgeteilt dass es vorher kein Termin gäbe.
Meine Frage wäre jetzt ob ich irgend etwas rechtlich machen kann. Es wäre für mich ausreichend dass die Behörde meinen Termin 10 Tage vorschiebt. Sowies es aussieht gibt es kein Hindernis für mich für ein Aufenthaltserlaubnis.Mit freundlichen GrüssenDr. med. vet. Oguz Calisici
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte erlauben Sie mir eine Nachfrage.

Der Termin, den Sie für Anfang Februar bekommen haben, stammt von der örtlichen Ausländerbehörde ? Was soll denn Inhalt dieses Termins sein ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
HalloDer Termin ist von der örtlichen Ausländerbehörde. Ich habe diese Woche alle von mir verlangten Unterlagen zur Ausländerbehörde abgegeben. Die Beamte hat mir mitgeteilt dass Sie in der Zeit bis Februar meinen Fall bei Agentur für Arbeit nachfragen werden.
MFG
O. Calisici
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
An dem Termin 02.02.2018 wird mir wahrscheinlich von der Böherde ein Aufenthalttitel erteilt. Ich füge im Anhang die Terminbestaetigung.
MfG
O. Calisici
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Unterlagen.

Sie schrieben, dass Sie eine Blue Card beantragt haben. Da eine solche vom Einkommen abhängig ist, teilen Sie bitte die Bruttobezüge mit. Denn im Grunde muss eine Rücksprache mit der Bundesagentur für Arbeit nicht erfolgen. da stimmt scheinbar irgendetwas nicht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Danke für die Antwort. Also ich weiss nicht was wirklich das Problem ist aber ich habe alle Unterlagen soweit gegeben. Für einen Termin per E-mail hatte ich zwei Wochen gewartet und persönlich hingegangen. Und jetzt gibt man mir einen Termin zum 02.02.2018 was eigentlicht nicht zu dem Eintritsdatum meiner Arbeit passt. Ich schicke Ihnen das Schreiben und Vertragsentwurf von der Tierärtlichen Hochschule und ebenso Vergütungsübersicht. Wie Sie im Vertragsentwurf sehen können, ein Aufenthaltserlaubnis ist vor Eintritt erforderlich. Mein Einspuch ist gegen nicht vergebene Termin per Email. Wenn die Behörde vor zwei Wochen einen Termin gebucht hätte, hätte ich schon einen Termin im Januar bekommen.
MfG
O. Calisici
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und die Nachträge.

Eine Blue Card kommt für Sie nicht in Betracht, weil hierfür das erzielbare Einkommen zu gering ist. Damit ist das Vorgehen der Ausländerbehörde, nämlich die Zustimmung des Arbeitsamtes einzuholen, korrekt.

Gleichwohl sollte es möglich sein, eine Entscheidung noch im Januar 18 zu treffen.

Ich empfehle Ihnen, den Antrag nochmals schriftlich zu stellen. Die Problematik liegt darin, dass die Verwaltungsbehörde, dazu gehört auch das Ausländeramt, nach dem Gesetz 3 Moante zeit hat, für eine Entscheidung (§ 75 VwGO). Damit scheiden letztlich rechtliche Schritte leider aus, und Sie können nur im schriftlichen Antragsverfahren auf ein Wohlwollen hoffen.

Ich bedaure, aber eine positive rechtliche Lösung gibt es leider nicht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Danke für Ihre Antwort. Ich hätte zwei Fragen noch.
1) Was ist die Grenze des Bruttogehaltes für Blaue Karte. Ich habe im Gesetz gelesen, dass in Naturwissenschaften sogar Jährlich 39.624 Euro genügent für Erwerb einer Blauen Karte ist.
2) Was meinen Sie damit genau?' Gleichwohl sollte es möglich sein, eine Entscheidung noch im Januar 18 zu treffen'
MfG
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

in Mangelberufe beträgt das Einkommen "nur" 40.000 EUR. Ob hierzu auch Tierärzte zählen ist fraglich.

Was gemeint ist mit Januar ist, dass die zeit ausreichend wäre, auch innerhalb des Monats Januar mit dem Arbeitsamt Einvernehmen zu erzielen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass