So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11220
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich wurde Anfang des Jahres wegen Betrugs verurteil

Kundenfrage

Ich wurde Anfang des Jahres wegen Betrugs verurteilt, unschuldig habe daraufhin einen Anwalt beauftragt.
Plötzlich wurde ich verhaftet und in Haft gebracht, in Haft habe ich erfahren das der Anwalt kein Interesse hatte mich zu vertreten mich aber nicht Informiert oder Papiere zurück geschickt.
In Haft neuen Anwalt beauftragt der mich dann auch aus der Haft geholt hat.
Dieser Anwalt wird mich auch weiter vertreten zur wieder Einsetzung in den vorherigen Stand.
Der Termin ist dann vor ca.14 Tagen gewesen und dieser Anwalt hat mich nicht Informiert und mich auflaufen lassen.
Ergebnis Bewährungswiderruf, zum Zeitpunkt des Termins war ich zudem Bett legerisch Krank.
Am Tag der Verhandlung worüber mich der Anwalt mich nicht Informierte legte er sein Mandat nieder.
Am nächsten Tag wollte er das Mandat zurück weil ich doch unschuldig in was reingeraten bin und er wolle doch helfen.
Ich willigte ein da er schließlich schon bezahlt wurde.
Ich gab dem Gericht zu verstehen das mein Anwalt mich nicht informierte die Richterin glaubt dies nicht, ich sagte das ich außerdem Krank sei.
Die Richterin meinte ich habe 5 Minuten zeit ein Attest/Krankmeldung vor zu legen,also Faxte ich die geforderten Dokumente.
Leider wurde diese nicht berücksichtigt und das Urteil gesprochen,Samstags erhielt ich einen gelben Schein das Post für mich da sei.
Montags holte ich diesen Brief und Informierte meinen Anwalt schon Samstags per SMS das etwas vom Gericht da ist.
Montags schrieb ich ihm erneut was in dem Brief steht,am Abend sagte damit kann er nichts anfangen ich soll die Post zu kommen lassen.
Am Abend machte ich Screenshots und direkt Dienstag Morgen lies ich ihm die Post per fax zu kommen.
Dann habe ich nichts mehr von ihm gehört,es gab ja diese 7Tage Frist darauf zu reagieren und habe eigenständig erneut die Attest zum Gericht gefaxt,nur leider muss dies wohl schriftlich durch einen Anwalt erfolgen.
Meinen Anwalt konnte ich nicht mehr sprechen,doch ich erhielt Post von ihm vor drei Tagen.
Ich solle beachten das es kurze fristen gibt und ich solle unverzüglich reagieren und er sei die nächsten 10 Tage nicht erreichbar.
Darauf hin rufe ich mehrmals Täglich an und die Sprechstunden Hilfe meint Sie gibt es weiter ich solle mir keinen Sorgen machen.
mache ich mir aber weil ich nicht weis wo ich dran bin und nicht in Haft gehen möchte,deshalb kontaktierte ich einen anderen Anwalt und er sagte da kann man nichts mehr machen wegen Verfristung.
Was kann ich jetzt noch machen ich habe mich an alle Regeln und fristen gehalten.
Grüße

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Wann erhalte ich denn eine Antwort?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Abend,

hier kam wohl das Urteil und dagegen hätte man binnen einer Woche Rechtsmittel einlegen können?

Dies wurde aber versäumt, weil der Anwalt nicht erreichbar war?