So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 805
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Frage zu unterhaltsrecht. 2014 habe ich eine Lohnpfändung

Kundenfrage

Frage zu unterhaltsrecht. 2014 habe ich eine Lohnpfändung wegen unterhalt bekommen. ich hatte zur zeit aber schon eine pfändung. jetzt ist die pfändung vorbei und jetzt wollen die für den unterhalt ihr geld haben. aber zu diesem zeitpunkt war eine andere pfändgrenze als jetzt. 2014 war der selbstbehalt ca 950 euro und jetzt in eheähnlichen verhältnissen 1200 ca. wir haben auch noch zusammen ein kind bekommen. mein nettolohn ist ca 1152 monatlich. ist es rechtens das sie 202 euro abziehen dürfen.

mfg ***

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller

Gerne beantworte ich Ihre Frage:

Bei Unterhalt gelten andere Pfändungsgrenzen: Basis sind €900, dann verbleibt ein Rest für Ihr Kind. Die Unterhaltsverpflichtung gegenüber der Lebensgefährtin ist nachrangig zu beachten. Wie ich sehe, bleiben derzeit 950,00 EUR. Ohne den PfÜB gesehen zu haben, wäre es naheliegend, wegen des Kindes die Anhebung der Pfändungsgrenze zu beantragen.

Genaues kann aber nur nach Einsicht in den Pfändundungsbeschluss gesagt werden. Können Sie diesen hochladen?

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 6 Monaten.

Bitte geben Sie noch Ihre Bewertung ab