So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11220
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unsere Mutter ist in 2017 Frühjahr verstorben

Kundenfrage

Unsere Mutter ist in 2017 Frühjahr verstorben,;ihr Baukranunfall liegt nunmehr 7 Jahre zurück, immerwieder haben wir Ihen Fall beim Gericht Böblingn und dem RA eingebracht und die Richter haben uns erklärt,wir müssten den Fall privat verhandeln.Das Unglück passierte vor dem Haus ihrer Eigentumswohnung. Der Baukran war ungesichert.Der Extraweg um den Baukran herum war icht beleuchtet.Das Haus wird in der Gemeinschaft von 24 Familienparteien über die Baden-Württembergische Versicherung versichert.Der Beschuldigte der Firma ,der den Baukran aufgestellt hat,hat alle Hebel in Bewegung gesetzt und uns praktisch mindtot gemacht.Selbst unser RA ( Rechtsanwalt) glaubt nicht an einen Erfolg.Jedoch der Dekubitus an der rechten Hüfte meiner Mutter war letztendlich ihr Todesurteil.Wir sollten jetzt lieber unseren Seelenfrieden suchen, rät uns unser Verschertenbeauftragter,weil da nichts mehr zu machen ist. Ist das wahr???

Auf einen Hinweis ,ob man da noch etwas bewirken könnte ,wäre ich Ihnen dankbar. MFG***

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sie teilen mit, dass Sie in dieser Angelegenheit auch Klage erhoben haben - ist diese Klage denn abgewiesen worden, und falls ja, wie hat das Gericht die Klageabweisung begründet?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Der Fall wurde vom RA durchgespielt u. er, der Rechtsanwalt hat den Fall durchdacht u.gesagt ,dass wir bei Gericht keine Chance hätten. Daraufhin habe ich die Rechtschutzversicherung gefragt ,ob Sie keinen anderen RA hätten?.Der Fall liegt beim Amtsgericht Böblingen seit 2010/2011; doch durch die vielen Operationen der Geschädigten (Mutter) haben wir im Laufe der Jahre diese Sache nicht mehr weiterverfolgt;da, damals die Amtsrichterin zu uns sagte,wir müssten den Fall privat verhandeln.Falls wir den Fall neu aufrollen würden,hätten wir die Hälfte der Schadenssache selber zu tragen,so die Versicherung.18.12.2017 Mfg Fechter mit Fam,
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Wie hat denn die Amtsrichterin begründet, dass Sie privat verhandeln müssten - Sie haben doch Klage erhoben?