So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28057
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Es wurde vor vielen Jahren ein Erbverzichtsvertrag

Kundenfrage

Es wurde vor vielen Jahren ein Erbverzichtsvertrag unterschrieben beim Notar (Immobilie) zwischen meiner Tante und ihrem Mann. Kuru vor ihrem Tod hat meine Tante ein handschriftliches Testament ohne Notar verfasst, wo sie diese Immobilie ihrem Mann vermacht hat. Laut § 2351 BGB kann man diesen Erbverzichtsvertrag nur beim Notar widerrufen und auch nur wenn beide wieder unterschreiben. Bedeutet dass, das das Testament unwirksam ist? Vielen Dank.

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Der Vertrag wurde 1996 geschlossen und das Testament im Jahre 2014.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Tat kann der notarielle Erbverzichtsvertrag nur durch einen weiteren notariellen Vertrag wieder aufgehoben werden. Das bedeutet, ohne eine erneute Beurkundung hat der Mann Ihrer Tante keinerlei gesetzliches Erbrecht.

Allerdings stets es der Tante allerdings frei ihrem Mann trotz des Verzichts des Mannes auf den Erbteil testamentarisch Vermögen zuzuwenden, sei es als Erbe oder aber als Vermächtnisnehmer. Dies steht dem Verzichtsvertrag nicht entgegen, da ja nur der Mann auf den gesetzlichen Erbanspruch verzichtet hat, der Tante aber dadurch nicht verboten wird im testamentarisch Vermögen zuzuwenden.

Das Testament ist also nicht unwirksam. Der Erbverzicht steht dem Testament nicht engegen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ok das bedeutet, dass die Immobilie rechtmäßig an den Ehemann gegangen ist, obwohl er zuvor darauf verzichtet hatte?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in der Tat, die Immobilie geht auf den Ehemann über. Bitte beachten Sie. Er hat nur auf sein gesetzliches Erbrecht als Ehegatte verzichtet. Auf testemantarische Zuwendungen hat er gerade nicht verzichtet.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiterhelfen?