So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 780
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Ich arbeite seit anderthalb Monaten bei einem Verlag aus

Kundenfrage

Ich arbeite seit anderthalb Monaten bei einem Verlag aus studentische Aushilfe. Ich arbeite 15 Stunden verteilt auf drei Tage die Woche, was sich auch nicht ändern wird. Bei meinem Bewerbungsgespräch wurde mir direkt mitgeteilt dass ich Anspruch auf bezahlten Urlaub habe, leider steht nicht dergleichen in meinem Vertrag und meine Vorgesetzte ist für die nächsten zwei Wochen im Urlaub, weshalb ich leider nicht nachfragen kann. Daher nun die Frage : Wie viel Urlaub steht mir zu? Ab wann kann ich diesen "einlösen"? (Es kam eine Mail aus der Perso, dass man bitte bis Montag seinen Urlaub noch einreichen soll und ich habe überlegt ob ich den Tag nach Neujahr gerne frei hätte..) Und falls sich noch wer erbarmen würde : Wie genau wird das geregelt mit dem bezahlen? Ich arbeite zum Beispiel Freitags 8 Stunden, wenn ich dann Freitags Urlaub nehme, werde ich dann für 8 Stunden bezahlt? Oder wie funktioniert das? Liebe Grüße und schonmal Dankeschön für Antworten!

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage:

Teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer, die regelmäßig an weniger Arbeitstagen einer Woche als ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer tätig sind, haben entsprechend der Zahl der für sie maßgeblichen Arbeitstage ebenso Anspruch auf Erholungsurlaub wie vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer. Der Urlaub errechnet sich nach folgender Formel: Gesamturlaubstage für Vollzeitkräfte/Wochentage der Vollzeittätigkeit × Wochentage der Teilzeittätigkeit = Gesamturlaubstage der Teilzeittätigkeit (vgl.NZA 1991, 777). Beträgt die vereinbarte Arbeitszeit eines Teilzeitarbeitnehmers an verschiedenen Wochentagen unterschiedlich viele Stunden, bietet sich wegen der erforderlichen Gleichbehandlung von Vollzeit- und Teilzeitarbeitskräften folgende Regelung an: »Der Arbeitnehmer erhält … Arbeitsstunden Erholungsurlaub. Für jeden gewährten Urlaubstag verringert sich der Urlaubsanspruch um die Anzahl der Stunden, die der Arbeitnehmer ohne den Urlaub gearbeitet hätte.« Vorsicht ist geboten, wenn ein zuvor in Vollzeit beschäftigter Arbeitnehmer in ein Teilzeitarbeitsverhältnis wechselt. Insoweit hat der EuGH für die Frage des Umfangs des Erholungsurlaubs entschieden, dass während der Vollzeittätigkeit erworbene Urlaubsansprüche, die der Arbeitnehmer nicht mehr in Anspruch nehmen konnte, infolge der Teilzeittätigkeit nicht reduziert werden dürfen ( ArbRB 2013, 230; AR/Schüren § 4 TzBfG Rn. 2). Das BAG hat dies mittlerweile bestätigt (BAG, Urt. v. 10.02.2015 – 9 AZR 53/14, ArbRB 2015, 65).

Wenn nichts geregeltbist, beträgt der gesetzliche Urlaub 24 Tage bei einer 6-Tage-Woche, entsprechend 20 Tage bei einer 5 Tage-Woche. Weil Sie Ihre 15 h unterschiedlich arbeiten, müssen Sie obige Formel anwenden.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt