So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 970
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

ich habe mein 7 Monate altes –convertible- Laptop Lenovo

Kundenfrage

ich habe mein 7 Monate altes –convertible- Laptop Lenovo Yoga 500 15 inch beim Medion Kundenserivce eingeschickt wegen einer Lockerung (Kippte auf) der Taste K, einer Ablösung des Gummis, die die Steckplätze ummantelt an einer Ecke etwa 1,5 cm und wegen eines zuerst sehr keinen Risses genau in der unteren Hälfte am Touchscreen, der sich durch auf und zuklappen des Laptops langsam vergrößerte. Die Garantie wurde abgelehnt, da ich angeblich das Laptop unsachgemäß gehandhabt hätte (stimmt nicht) und mir wurde eine Kostenvoranschlag geschickt über fast die Häfte des Kaufpreises. Hinzu kam, dass mir gesagt wurde, dass mein Touchscreen nun nicht mehr funktionieren würde (man sah, dass auf dem Foto aus der Medion Werkstatt sich der Riß nun bis zum oberen Rand des Toucscreens vergrößert hatte und das nun auch noch meine Festplatte einen Defekt hätte. Im Lenovo Forum konnte ich dann von vielen Fällen lesen, die genau das Gleiche schrieben und ich so darauf schließen konnte, dass es sich hierbei um eine Masche handlete, mit der, um statt auf Garantie zu reparieren, viel Geld verdient werden sollte. Da mein Laptop vor dem Verschicken tadellos funktioniert hat, Festplatte und auch der Touchscreen, bin ich gestern mit dem mir unrepariert zurück gesandten ungeöffneten Packet mit dem Laptop darin, zur Polizei gegangen und habe es dort im Beisein eines Beamten geöffnetet, da Verrdacht auf Sachbeschädigung bestand. Ausgepackt war aber nur der Riß im Touchscreen größer geworden und hatte jetzt den oberen Laptoprand erreicht, ansonsten war zu meiner Erleichterung das Laptop nach erster Einschätzung ungefähr in dem gleichen unreparierten Zustand, wie vor dem Einschicken, dass heißt, meine Festplatte funktionierte einbandfrei und mein Tochscreen troz vergrößerten Riß auch noch. Die Polizei riet mir, sich an Sie, die Anwälte der Verbraucherzentrale zu wenden und weitere Schritte einzuleiten. Diese Vorgehensweise muss gestoppt werden und Kunden sollten zu ihrem Recht kommen und es darf auch nicht sein, dass sie belogen werden, damt sie verunsichert, eine viel zu teure Repartur bezahlen für etwas, was gar nicht zu reparieren ist! Bei mir wurde auch noch die Schutzfolie vom Dispaly entfernt und dann wieder ganz grob mit riesigen Blasen aufgelegt, so dass ich sie wegwerfen konnte. Wie muss ich jetzt weiter vorgehen? Welche Rechte habe ich? Mit herzlichen Grüßen, Sylvia***

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Kundin,

gerne beantworte ich ihre Frage wie folgt:

1. Sie sollten bitte Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und versuchten Betrugs gegen den Garantiedienst der Firma Lenovo stellen, wenn Sie das nicht schon bei der Polizei gemacht haben. Zuständig für die Strafanzeige ist die Kriminalpolizei, dort die Abteilung für Wirtschaftsstrafsachen.

2. Außerdem können Sie sich an die Presse wenden in diesem Fall und dieser ihre Erfahrungen schildern. Wenn Verbraucher dermaßen durch ein bekanntes Unternehmen über den Tisch gezogen werden sollen, dann hat die Tagespresse in aller Regel Interesse daran, über einen Fall wie diese zu berichten.

3. Darüber hinaus können Sie sich an den Fachverband richten, bei dem die Firma Lenova als Hersteller Mitglied ist und diesem über die schlechten Erfahrungen, die Sie mit der Firma Lenovo gemacht haben, berichten.

4. Da die Firma Lenovo die Schäden nicht repariert hat im Rahmen der durch diese übernommenen Garantie, können Sie dieser eine Frist setzen, diesen zu beseitigen. Sollte Schaden nicht beseitigt werden bzw. der Kundendienst die Firma Lenova das ablehnen, so können Sie diesen durch eine andere seriöse Firma das Laptop reparieren lassen und anschließend die Reparaturkosten von der Firma Lenovo ersetzt verlangen. Sie haben einen Anspruch auf Kostenersatz. Das sollten Sie bitte dem Kundendienst im Rahmen der Fristsetzung zur Erfüllung der Garantieleistung schriftlich mitteilen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie den Zustand des Laptop durch einen Fachbetrieb vorher begutachten lassen, d.h. konkret die Schäden nicht durch unsachgemäßen Gebrauch des Geräts, sondern es sich bei diesen um Materialfehler handelt.

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter. Nachfragen können Sie gerne an mich richten, wenn Sie das wünschen.

Zuletzt darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Kundin,

haben Sie Nachfragen? Diese beantworte ich sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt