So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Gero Geißlreiter.
Gero Geißlreiter
Gero Geißlreiter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 152
Erfahrung:  Fachanwalt für Verwaltungsrecht
99361202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Gero Geißlreiter ist jetzt online.

Beamtenrecht

Diese Antwort wurde bewertet:

beamtenrecht
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Damen u Herren, wegen einer unhaltbaren Sache, mir wurde Mastubieren auf dem Tisch als Lehrerin vorgeworfen,
kam ich zum Amtsarzt und dieser schickte mich aus psychischen Gruenden in Fruehpension.
Waehrend meines Zweitstudiums in den USa wurde dann ein Venenkollaps, der schon 22 - 28 Jahre unbemerkt zurueckliegt,
festgestellt und in einer 6-stuendigen OP erfolgreich mit Setzem eines Stents operiert.
Meine Muedigkeit ist nun Vergangenheit und ich bin wieder hergestellt.
Wie sehen Sie meine Chancen innerhalb dieser 5 Jahre zurueck in den aktiven Schuldienst zu gehen- ich habe natuerlich alles schriftlich. Ausserdem sei erwaehnt, dass ich als Sonderpaedagogin arbeiten moechte und da auch 3- 5 Jahre Berufserfahrung habe- diese sind zur Zeit sehr gesucht.

A​us der Ferne kann das nicht beurteilt werden. Die Voraussetzung für die erneute Berufung in das Beamtenverhältnis ist jedenfalls, dass Ihre Dienstfähigkeit wiederhergestellt ist; Sie können zu diesem Zweck eine erneute Untersuchung durch den Amtsarzt verlangen (vgl. § 29 Abs. 1 und 5 des Beamtenstatusgesetzes - BeamtStG). Dabei wird es darum gehen, ob die früher festgestellten psychischen Gründe noch vorliegen oder nicht.

Der Anspruch geht grundsätzlich auf die Übertragung eines Amtes der früheren Laufbahn mit demselben Endgrundgehalt. Wenn Sie als Förderlehrerin arbeiten wollen, müssen Sie die anerkannte Qualifikation hierfür haben und es muss eine entsprechende freie Stelle geben.

Ich hoffe, dass ich mit diesen Hinweisen weiterhelfen konnte. Nachfragen beantworte ich gerne.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar!

Kann ich Nachfragen beantworten?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine 2-3 Nachfragen:
1) Kann ich allein den Termin beim Amtsarzt ver-
Anlässen?
2) Raten Sie mir einen Anwalt zur Hilfe zu nehmen?
3) Ich war als Gymnasiallehrerin 5 Jahre in die SEK. I ausgeliehen. Diese Zeit ist um.
Ab wann kann ich mich zurück bewerben?

1​.) Die Untersuchung ist beim Dienstherrn zu verlangen. Dieser muss dann den Termin beim Amtsarzt vermitteln.

2.) Die Untersuchung an sich wäre auch ohne Anwalt gut machbar. Die Zuziehung eines Anwalts würde das Verfahren aber sicher reibungsloser gestalten.

3.) Die "Ausleihe" hat sich jedenfalls mit ihrer Zurruhesetzung erledigt und müsste neu angeordnet werden.

W​ären Sie so nett, noch eine Bewertung abzugeben? Vielen Dank!

Gero Geißlreiter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.