So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17825
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Wir sind ein Weiterbildungsanbieter. Wegen Krankheit einer

Kundenfrage

wir sind ein Weiterbildungsanbieter.
Wegen Krankheit einer Dozentin, habe ich (Weiterbildungsleiterin) eine verbindlich angemeldete Teilnehmerin aus den Vertrag gelassen. (obwohl wir in den AGB ganz Eindeutig darauf hinweisen, dass es bei Krankheit usw. zu Verschiebungen kommen kann.)

Ich bat die Teilenehmerin, mir eine schriftliche Kündigung zu übersenden, da ich sie nur so aus dem Vertrag lassen kann.
Schon die Übersendung der Kündigung gestaltete sich schwierig.
Sie schickte Fotos von einem Schriftstück.
Ich erklärte ihr immer wieder, dass ich eine Kündigung in Form eines Fotos nicht annehmen kann (wir weisen auch in den AGB ausdrücklich auf die schriftliche Form hin)

Nach langem hin und her, schickte die TN die Kündigung als Einschreiben.
Nun fordert sich uns auf, dass wir die 2,45 €, für das Einschreiben übernehmen sollen.

Bereits hat sie uns auf dem E-Mail Weg eine Formlose 2. Mahnung geschickt und erhebt hier jedes Mal 5,00 € Mahngebühr.
Heute forderte sie uns erneut und erwöhnte, dass sie Polizei gehen würde, wenn 2,45 € + 10,00 € Manhgebühr nicht bis .... auf dem Konto eingehen.

Wäre es sinnvoll einen Anwalt einzuschalten?

Wir danken für ihre Rückmeldung
Viele Grüße

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Ratuchender,

vielen Dank für die Anfrage.

Selbstverständlich müssen Sie die Kosdten für das Einschreiben nicht übernehmen, das ist völlig abwegig.

Allerdings nimmt die Kontaktaufnahme mit der Dame allmählich stalkingmäßige Züge an.

Ein Rechtsanwalt kostet allerdings ein Vielfaches der geforderten Gebühr.

Ich würde Ihnen anraten, die Dame zu ignorieren.

Wenn Ihnen allerdings Ihre Ruhe die Anwaltskosten wert ist, dann würde ich zum Anwalt gehen und disenei gepfeffertes Schreiben verfassen lassen.

Dann ist erfahrungsgemäß Ruhe

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Wir danken für Ihre schnelle Rückmeldung.
Wir werden auf ihren Rat hören und auf keinerlei der Mails mehr weiter eingehen :)Herzlichen Dank.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Gerne

Ihnen alles Gute

wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung

danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.
Bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht vielen Dank. Nur bei einer positiven Bewertung wird der Experte für seine Tätigkeit vergütet. Es kostet Sie nichts extra
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Darf ich höflich fragen, warum Sie mich für meine Arbeit nicht bezahlen wollen ?

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer