So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4603
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich arbeite seit April als Minijobberin auf 450 € Basis in

Kundenfrage

ich arbeite seit April als Minijobberin auf 450 € Basis in der außerklinischen Heimbeatmung. Im Oktober sollte ich für drei Tage jeweils 12 Stunden arbeiten. Nun war ich die letzten 2Tage krank (24Stunden). Muß mir der Arbeitgeber die 24 Stunden zahlen, "Krank wie gearbeitet"?

Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn Sie laut Dienstplan für 12 Stunden an den beiden Tagen eingeteilt waren, dann muss der Arbeitgeber Ihnen auch diese jeweils 12 Stunden bezahlen.

Es gilt das Entgeltausfallprinzip. Demnach hat ein Arbeitnehmer während der Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf den Lohn, den er normalerweise verdient hätte, wenn er gearbeitet hätte.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.