So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17438
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo ich habe Ware verkauft und nicht geliefert. Es waren

Kundenfrage

Hallo ich habe Ware verkauft und nicht geliefert.
Es waren 6500 Euro was eingenommen wurden.
Ich habe keine Bewährung offen.
Welches strafmass wird mich erwarten?
Gepostet: vor 12 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer und Ihr Vertrauen in uns.

Mein Name ist Rechtsanwalt Steffan Schwerin und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Hier handelt es sich um Betrug, welcher auch mit Freiheitsstrafe bedroht ist.

Wenn Sie den Schaden wieder gut machen können und sich auch geständig zeigen, wird man hier sicher nochmal mit einer Geldstrafe davon kommen.

Eine Haft- oder Bewährungsstrafe droht aber nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Ich beziehe ja nur Grundsicherung.
Was könnte im schlimmsten Fall passieren wenn ich es nicht zurückzahlen kann??
Meine letzte Bewährung ist 2012 abgelaufen und ich war 5 Jahre sauber.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Wenn Sie es nicht zurückzahlen können und die Opfer richtig Druck machen, wird es auf eine Bewährungsstrafe hinauslaufen.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Kann man mich auch deswegen verhaften?? Solang die Verhandlung noch nicht ist.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Nein.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Was wäre gewesen angenommen ich hätte laufende Bewährung gehabt?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Dann wäre die Bewährung wohl widerrufen worden.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Was ich gemacht habe zählt das nicht zu gewerblicher betrug?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Kommt darauf an, in welchem Umfang Sie "tätig" waren.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Ich habe 13 Leute geschädigt?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Gewerbsmäßigkeit liegt vor, wenn der Täter in der Absicht handelt, sich durch wiederholte Tatbegehung eine fortlaufende Einnahmequelle von einiger Dauer und einigem Umfang zu verschaffen. Liegt ein solches Gewinnstreben vor, ist schon die erste der ins Auge gefassten Tathandlungen als gewerbsmäßig anzusehen (statt vieler: BGH, Beschluss vom 19.12.2007 – 5 StR 543/07). Ist der Wille des Täters indessen lediglich darauf gerichtet, sich ein ganz geringfügiges Nebeneinkommen zu verschaffen oder erstrebt er ein zwar der Höhe nach mehr als geringfügiges aber nur auf kurze Zeit angelegtes Zusatzeinkommen, liegt Gewerbsmäßigkeit nicht vor (LK, StGB, 12. Aufl., § 243 StGB Rdnr. 36).

Es dürfe also nicht gewerbsmäßig gewesen sein bei Ihnen.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Können Sie definitiv sagen das ich durch solch einen Schaden nicht inhaftiert werde?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

nein, kann ich nicht.

Aber ich gehe sehr fest davon aus, dass es maximal eine Geldstrafe geben wird.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Aber wenn ich nur Grundsicherung beziehe auch? Ich zahle ja noch eine Strafe von 2008 ab mit monatlichen raten.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Ja, auch dann.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Muss ich bei der Polizei erscheinen wenn sie mich anrufen zwecks anzeigen??
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Als Beschuldigter in einer Strafsache haben Sie das Recht, die Aussage zu verweigern.

Es steht Ihnen also zu, sich gar nicht zur Sache zu äußern.

Die darf Ihnen auch nicht negativ angelastet werden.

Idealerweise nehmen Sie sich einen Anwalt als Verteidiger.

Dieser wird dann Akteneinsicht beantragen.

Anhand der Akte und des Inhalts kann man dann sehen, was gegen Sie vorliegt.

Ihr Verteidiger wird dann eine entsprechende Strategie zur Verteidigung mit Ihnen erarbeiten.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Ok.
Können die auch eine hausdurchsuchung veranlassen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Eventuell kann der PC beschlagnahmt werden, wenn Sie online verkauft haben.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Nee über das handy
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Ok, dann kann maximal das Handy beschlagnahmt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Bis jetzt haben nur 3 Leute anzeigen erstattet.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Ok, dann ist das ja ok. Wenn nicht mehr rauskommt, wird vielleicht sogar einstellt gegen Auflagen.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Oder wäre es besser wenn ich es selbst sagen würde wieviel ich betrogen habe?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Schwierig. Natürlich wird Ihnen auch positiv angerechnet, wenn Sie gleich alles zugeben.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Aber ich warte ab wieviel Leute von denen besagten 13 Anzeige überhaupt erstatten.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Ja, ok-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.
Das heisst ich komm nochmal glimpflich davon.Ohne Freiheitsstrafe?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 12 Monaten.

Ja.