So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24992
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Am 01.08.2017 zwischen 16:19 bis 22:49 führte ich mit einer

Kundenfrage

Am 01.08.2017 zwischen 16:19 bis 22:49 führte ich mit einer Person bei Facebook mit dem Username: ..... einen längeren Chatverlauf.
In diesem Chatverlauf wird mir unverhohlen mit Gewalt gedroht. Hinzu kommt, dass auch meiner Familie gegenüber mit Gewalt bedroht wird und ich dabei auch noch zuschauen soll, somit ist m.E. der Straftatbestand der Nötigung erfüllt, daneben könnte auch an eine Bedrohung gedacht werden.
Dennoch spricht die Gegenpartei von ,,die“. Also, nicht die Gegenpartei droht mir etwas an sondern mutmaßt, dass Dritte dies tun. Hierauf hat der Schreibende höchstwahrscheinlich jedoch keinen Einfluss, weshalb wahrscheinlich nicht von einer Straftatbestanderfüllung auszugehen ist.
Ich erstattete dennoch Strafanzeige. Ich bat, die Ermittlungen aufzunehmen, mir ein Aktenzeichen des vorliegenden Verfahrens mitzuteilen sowie mich vom Ausgang des Verfahrens zu unterrichten.
Hier ist nach meiner persönlichen Einschätzung in der Tat der Straftatbestand der Bedrohung erfüllt. Nach der Vorschrift wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder ihm nahestehenden Person gerichteten Verbrechen bedroht. Wenn hier also nach mein Leben getrachtet wird, wäre meine Person bzw meine Familie mit einem Verbrechen bedroht worden.
Meine Fragen:
Wie sehen Sie die Rechtslage?
Ist ein Straftatbestand erfüllt und wenn ja, von welchem Straftatbestand ist auszugehen?
Ab w***** *****egt ein Straftatbestand generell vor?
Die zuständige Polizeiinspektion nahm eine Strafanzeige wegen Nötigung aus?
Ab w***** *****egt eine Nötigung vor und wie unterscheidet sich eine Nötigung von einer Bedrohung?
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Rechtslage kann nur eingeschätzt werden, wenn Sie die strittigen Passagen des Chats hier kurz einstellen/wiedergeben!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Die liegen mir nicht mehr vor, sondern der zuständigen Polizeidienststelle
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Dann teilen Sie mir bitte kurz mit, womit konkret Sie in welcher Form bedroht worden sind!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
In diesem Chatverlauf wird mir unverhohlen mit Gewalt gedroht. Hinzu kommt, dass auch meiner Familie gegenüber mit Gewalt bedroht wird und ich dabei auch nochzuschauen soll, somit ist m.E. der Straftatbestand der Nötigung erfüllt, daneben könnte auch an eine Bedrohung gedacht werden.Die Bedrohung war einfach nur und knapp gefasst mit den Worten.. Wenn die mit dir fertig sind, kommt anschließend deine Familie dran und du kannst dabei zusehen...Dennoch spricht die Gegenpartei von ,,die“. Also, nicht die Gegenpartei droht mir etwas an sondern mutmaßt, dass Dritte dies tun. Hierauf hat der Schreibende höchstwahrscheinlich jedoch keinen Einfluss, weshalb wahrscheinlich nicht von einer Straftatbestanderfüllung auszugehen ist.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Unter den hier vorliegenden Umständen ist in der Tat eine nach § 241 StGB strafbare Bedrohung zu Ihrem Nachteil verwirklicht worden.

Hierbei ist es rechtlich unerheblich, ob der Täter lediglich Mutmaßungen ausspricht (="die"): Gemäß § 241 Absatz 2 StGB macht sich nämlich ebenfalls einer Bedrohung strafbar, wer wider besseres Wissen einem Menschen vortäuscht, daß die Verwirklichung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bevorstehe:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__241.html

Dem zitierten Kontext:

Wenn die mit dir fertig sind, kommt anschließend deine Familie dran und du kannst dabei zusehen...

ist auch die Ankündigung eines Verbrechnens (="fertig machen") zu entnehmen.

Es ist daher der Straftatbstand der Bedrohung nach § 241 StGB erfüllt!

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Ab w***** *****egt ein Straftatbestand generell vor?
Die zuständige Polizeiinspektion nahm eine Strafanzeige wegen Nötigung aus?
Ab w***** *****egt eine Nötigung vor und wie unterscheidet sich eine Nötigung von einer Bedrohung?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Ein Straftatbestand liegt vor, wenn Anhaltspunkte für die Begehung eines Delikts nach dem StGB gegeben sind.

Ja, die Nötigung tritt hier hinter den spezielleren Tatbestand der Bedrohung zurück.

Eine Nötigung ist der allgmeinere Straftatbestand und gegeben, wenn eine andere Person durch Gewalt oder Drohung zu einem bestimmten Handeln/Unterlassen veranlasst werden soll.

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt